74.4% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Synapsenverstärker

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der von Technos in einer Parallelwelt erfundene Synapsenverstärker verstärkte telepathische Kräfte.

Beschreibung

Das Gerät war ein fassförmiger Zylinder. Aus der unteren Hälfte ragten dicke Kabelstränge, während der obere Teil aus einer transparenten Kunststoffhaube bestand, die aufgeklappt werden konnte. Darunter befand sich ein grüner Kristall, ähnlich einer daa'murischen Speichereinheit. Der Kristall steckte in einer metallischen Klaue mit vier Fingern, über die er in den Zylinder abgesenkt oder herausgehoben werden konnte. Darunter befand sich ein Trilithium-Reaktor, der das Gerät mit Energie versorgte. (MX 518)

Geschichte

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Im Parii einer Parallelwelt hatten sich Taratzen zu einer intelligenten, telepathisch begabten Spezies entwickelt. Die Riesenratten verbündeten sich mit Technos gegen die Daa'muren. Die Bunkerbewohner entwickelten den Synapsenverstärker, wodurch die mentalen Kräfte der Taratzen enorm verstärkt wurden. Damit konnten sie die Substanz der Daa'muren auslöschen, als diese sich noch in den grünen Kristallen befanden. (MX 518)

Dann wurde Parii eines Tages jedoch in eine andere Welt versetzt. Hatte Raouur eben noch die mentale Präsenz von Milliarden Artgenossen gespürt, konnte er nun nur noch jene innerhalb der Stadt spüren. Er aktivierte den Synapsenverstärker, der auf dem Eiffelturm positioniert war, in der Hoffnung jemanden zu erreichen. Ohne es zu wissen, rief er mit diesem mentalen Ruf abertausende wilder Taratzen nach Parii, die wie von Sinnen alles in ihrem Weg überrannten. Matthew Drax versuchte das Schlimmste zu verhindern und zerstörte die Maschine. Er kam jedoch zu spät. Alle Bewohner Pariis kamen ums Leben. (MX 518)

Matthew Drax bemerkte, das ein Teil des Gerätes entfernt worden war. Er vermutete, das dies die Tat eines Archivars war. (MX 518)