Aktuell läuft eine neue Umfrage zur Problematik mit den diversen Parallelwelten!

Schwarze Philosophen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
Zeile 4: Zeile 4:
 
Die Denkschule der Schwarzen Philosophen etablierte sich vor etwa 400 Jahren und beanspruchte alleinige Gültigkeit für ihre Lehre. Nach anfänglichen einzelnen Morden riefen die Schwarzen Philosophen zum Sturz des [[Großer Rat Khoms|Großen Rates Khoms]] auf. Sie konnten sich jedoch nicht durchsetzen, wanderten aus und gründeten ein eigenes Reich, dessen Lage in [[Agartha]] nicht bekannnt ist.
 
Die Denkschule der Schwarzen Philosophen etablierte sich vor etwa 400 Jahren und beanspruchte alleinige Gültigkeit für ihre Lehre. Nach anfänglichen einzelnen Morden riefen die Schwarzen Philosophen zum Sturz des [[Großer Rat Khoms|Großen Rates Khoms]] auf. Sie konnten sich jedoch nicht durchsetzen, wanderten aus und gründeten ein eigenes Reich, dessen Lage in [[Agartha]] nicht bekannnt ist.
  
200 Jahre später griffen sie [[Agartha]] mit einer Armee an. Sie hatten sich stark verändert, waren groß und dürr, lebten in Askese, trigen orangefarbene Roben und waren hervorragende Kämpfer. Um sie zu besiegen wurden die [[Warrior]]s gebaut. (Wegen seines Aussehens hielt [[Lhündrub]] den [[Archivar]] [[Samugaar]] für einen Schwarzen Philosophen.) <small>([[Quelle:MX343|MX&nbsp;343]])</small>
+
200 Jahre später griffen sie [[Agartha]] mit einer Armee an. Sie hatten sich stark verändert, waren groß und dürr, lebten in Askese, trugen orangefarbene Roben und waren hervorragende Kämpfer. Um sie zu besiegen wurden die [[Warrior]]s gebaut. (Wegen seines Aussehens hielt [[Lhündrub]] den [[Archivar]] [[Samugaar]] für einen Schwarzen Philosophen.) <small>([[Quelle:MX343|MX&nbsp;343]])</small>
  
 
Der [[Android]] [[Temüdschin]], der sich [[2540]] bei [[Navok]] einschlich und bis [[2544]] sein Ziel verfolgte, aus [[Bluttempler]]n eine willenlose Gruppe starker [[Telepathie|Telepathen]] und [[Telekinese|Telekineten]] zu formen, stand, wie er [[Aruula]] sagte, im Dienst der Schwarzen Philosophen. Er wurde von [[Navok]] zerstört, nachdem sein Plan entdeckt worden war. <small>([[Quelle:MX360|MX&nbsp;360]])</small>
 
Der [[Android]] [[Temüdschin]], der sich [[2540]] bei [[Navok]] einschlich und bis [[2544]] sein Ziel verfolgte, aus [[Bluttempler]]n eine willenlose Gruppe starker [[Telepathie|Telepathen]] und [[Telekinese|Telekineten]] zu formen, stand, wie er [[Aruula]] sagte, im Dienst der Schwarzen Philosophen. Er wurde von [[Navok]] zerstört, nachdem sein Plan entdeckt worden war. <small>([[Quelle:MX360|MX&nbsp;360]])</small>

Version vom 11. November 2013, 20:51 Uhr

Als Schwarze Philosophen werden in Agartha die Vertreter einer Denkschule bezeichnet, die die Erlösung nicht im Nirvana, sondern im Bösen sieht.

Geschichte

Die Denkschule der Schwarzen Philosophen etablierte sich vor etwa 400 Jahren und beanspruchte alleinige Gültigkeit für ihre Lehre. Nach anfänglichen einzelnen Morden riefen die Schwarzen Philosophen zum Sturz des Großen Rates Khoms auf. Sie konnten sich jedoch nicht durchsetzen, wanderten aus und gründeten ein eigenes Reich, dessen Lage in Agartha nicht bekannnt ist.

200 Jahre später griffen sie Agartha mit einer Armee an. Sie hatten sich stark verändert, waren groß und dürr, lebten in Askese, trugen orangefarbene Roben und waren hervorragende Kämpfer. Um sie zu besiegen wurden die Warriors gebaut. (Wegen seines Aussehens hielt Lhündrub den Archivar Samugaar für einen Schwarzen Philosophen.) (MX 343)

Der Android Temüdschin, der sich 2540 bei Navok einschlich und bis 2544 sein Ziel verfolgte, aus Bluttemplern eine willenlose Gruppe starker Telepathen und Telekineten zu formen, stand, wie er Aruula sagte, im Dienst der Schwarzen Philosophen. Er wurde von Navok zerstört, nachdem sein Plan entdeckt worden war. (MX 360)