Derzeit läuft die Nominierungsrunde zur Goldenen Taratze 2020! Jetzt daran teilnehmen und noch bis Ende des Jahres Artikel für diesen Preis nominieren!

73.9% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Rev'rend

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rev'rend Pain gegen Drakullen
Cover MX 40
© Bastei-Verlag
Ein Rev'rend beim Kampf um Waashton
Cover MX 183
© Bastei-Verlag

Die Rev'rends sind eine exklusive Gruppe von religiös-fanatischen Verfolgern aller Auswüchse von Mutationen und Merkwürdigkeiten.

Beschreibung

Ihre Glaubensvorstellungen beruhen auf einer stark verzerrten und veralteten Version des katholischen Christentums, indem mit Gewalt die Bekehrung vorangetrieben wird.

Der Orden ist auf der ganzen Welt, vor allem jedoch in Meeraka aktiv. Predigend und kämpfend ziehen seine Priester durch die Lande. Sie bedienen sich oft technischer Spielzeuge, die meist ausreichen, den ungebildeten Barbaren schwer von ihrer Mission zu beeindrucken und sie als Anhänger zu gewinnen. Ihre bevorzugte Waffe sind Weihwasser und Motorräder.

Es ist üblich, alte Kampfnamen von verstorbenen Ordensmitgliedern neu zu verteilen. Diese Kampfnamen sind zumeist recht martialisch wie Fury, Pain, Blood, Torture und andere.

Bekannte Rev'rends

Bekannte Novizen des Ordens

Geschichte

Der Orden der Rev'rends wurde kurz nach dem Absturz des Kometen Christopher-Floyd durch Rev'rend Pain gegründet. (MX 40)

Gottesstaat Waashican

Anfang des Jahres 2522 griffen dreizehn der Gotteskrieger erfolgreich Waashton an, sprengten mit Nitro ein Loch in die Stadtmauer, eroberten die Stadt und übernahmen dort für einen kurzen Zeitraum die Macht. Anschließend zogen sie im alten Footballstadion ein, wo sie gleich eine Predigt hielten, zu der viele Einwohner Waashtons erschienen. Doch schließlich wurde es auch den Waashtonern zu bunt, und sie begrenzten sie auf ein kleines Gebiet in der Stadt rund um das Fordtheater, dem sogenannten Waashican.
Bei den anschließenden Widerstandskämpfen gegen die Rev'rends kamen zwei von ihnen ums Leben. In einer Abstimmung wurde außerdem Rev'rend Blood zum Tode verurteilt. Letztendlich wurde das Hauptquartier der Rev'rends von den vereinigten Waashtonern angegriffen. Es kam zu einer mehrtägigen Belagerung, in der ein Waffenstillstandsabkommen ausgehandelt wurde. Darin wurde das Fordtheater und die Ruinen der Nachbarschaft den Rev'rends zugesprochen, wo sie ihren Staat Waashican gründen konnten. Die Rev'rends durften ihre Predigertätigkeit weiter durchführen, wenn sie auf Gewalt verzichteten. Sie mussten die offizielle Regierung von Mr. Black und den Resten des Weltrats anerkennen und alle Gefangenen freilassen. General Arthur Crow wurde zur in Waashton vogelfreien und auf Dauer unerwünschten Person erklärt.
Der erste Erzbischof der neuen Diözese war Rev'rend Rage. (MX 183)

2525 zogen die letzten zwei Rev'rends des Waashican, Rev'rend Rage und Rev'rend Torture mit fünfzig Anhängern aus der Stadt aus, um einen Kreuzzug gegen die U-Men-Fabrik in den Appalachen zu führen. Sie wurden durch den Schuss des Flächenräumers in eine unbekannte Zukunft versetzt. (MX 242)

Das Fordtheater wurde im Zuge des Kampfes gegen den Blob gesprengt. Die Überlebenden flüchteten in den Pentagon-Bunker. Der Waashican war nach der Explosion des Fordtheaters und der Abwesenheit der Rev'rends schließlich aufgelöst. (MX 243)

Spätere Kämpfe

Rev'rend Cruel gelang 2548 die Beschädigung der Transportplattform nach Novis und verhinderte damit die weiteren Evakuierungen der Menschheit, die von der Auslöschung bedroht war, in ein fernes Sonnensystem. (MX 469)