71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Der Kult

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX350)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
348 | 349 | 350 | 351 | 352


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band Nummer::350)
350tibi.jpg
© Bastei-Verlag

Romanbewertung:
4.33
(12 Stimmen)
Zyklus: Zeitsprung
Titel: Der Kult
Autor: Jo Zybell, Michael Schönenbröcher
Titelbildzeichner: Néstor Taylor
Innenillustrator: Matthias Kringe
Erstmals erschienen: 18.06.2013
Hauptpersonen: Matthew Drax, Aruula, Papa Anastaa, Queen Latifeeh
Handlungszeitraum: 2528
Handlungsort: Campeche, Nuu'oleens
Besonderes:

Umlaufendes Cover, Mini-Poster, großer MX-Cartoon (1 Seite), Code zu einem Audio-File des 1. Kapitels (gelesen von Jo Zybell), Code zu einem YouTube-Video mit Taylor-Covern, Zeittafel, Leser-Zeichnung Xij Hamlet von Andreas Gepperth

Zusätzl. Formate: E-Book
Doppelseitiges Titelbild
© Bastei-Verlag

Vorschau

Es ist vorbei: Samugaars Plan wurde vereitelt, er selbst von den Archivaren verhaftet, das Tor ist verschlossen, Matt Drax und Aruula sind in ihre Welt zurückgekehrt.
Es ist vorbei? Nein, noch lange nicht! Denn mit der BagBox sind etliche hochgefährliche Artefakte in die Vergangenheit gelangt – aber der Behälter ist spurlos verschwunden. Matt macht sich auf die Suche. Und muss erkennen, dass Samugaars böses Erbe bald schreckliche Früchte tragen könnte...
© Bastei-Verlag

Handlung

10. Juli 2528. Nachdem Matt und Aruula aus dem zeitlosen Raum zurück in ihre Welt und Zeitlinie geschleudert wurden, landen sie schmerzhaft auf den Stufen der Pyramide neben Samugaars weitgehend zerstörter Turmfeste bei Campeche. Die vom Sog mitgerissene BagBox scheint zu implodieren und verschwindet in einem Lichtblitz, dass Matt und Aruula Hören und Sehen vergeht. Den folgenden Knall und die Druckwelle überstehen sie nur zufällig. Samugaars Waffenphalanx auf der Pyramide und seine Schwärmer sind so zerstört, dass sie den beiden kaum noch gefährlich werden. Die letzten schwachen Angriffe wehren sie ab. Der Leshi'ye Boráan, den die Daa'murin Gal'hal'ira ihnen geliehen hatte, ist tot.

Sie beginnen behutsam und tastend eine schwierige Aussprache. Aruulas entsetzliche Erfahrungen mit Samugaar und ihre Verbrechen unter dem Einfluss seines Schlangenserums und der Nanobots machen ihr schwer zu schaffen. Für die Rückkehr zu ihrer Heimat auf den Dreizehn Inseln, ist sie noch nicht bereit. Ihre Widersacherin, die ihr die rechtmäßige Königswürde streitig macht und ihr Auftragsmörderinnen nachschickte (MX 334), will sie erst später zur Rede stellen. Matt erzählt ihr, dass er sie tot glaubte und sein ungerechtes Verhalten ihr gegenüber nach dem tragischen Unfalltod seiner Tochter Ann (MX 299) eingesehen hat. Er vermisst seine Geliebte Xij Hamlet, die mit Tom Ericson im zeitlosen Raum zurückbleiben musste und von den Archivaren aus Vorsicht an einer Rückkehr gehindert würde, um nicht das empfindliche Zeitgefüge und damit alle Welten zu gefährden (MX 349). Aruula versteht, dass Matts Liebe zu Xij von anderer Art ist als seine unauslöschliche, tiefe Verbundenheit mit Aruula. Seine frühere Gefährtin macht ihm klar, dass sie wegen ihrer Liebe zu ihm, die sie trotz allem noch fühlt, all die Jahre hindurch Gefahren und Strapazen auf sich genommen und ihr Leben für ihn eingesetzt hat. Er berichtet ihr von der Weissagung der Augure Nabisa in Hykton (MX 347) und greift ein altes Streitthema zwischen ihnen beiden auf: Als er vor der Wahl zwischen Aruula und Xij stand, war es ihm nicht genug, dass Aruula um Wudans willen bei ihm bleiben wollte (MX 324). Aruula kontert, dass ihre Liebe zu Wudan nicht ihre Liebe zu Matt ausschließt, der nur an seinen Gott Teknikk glaubt.

Aruula findet das Gerät aus dem zeitlosen Raum, das Matt an eine Fernbedienung oder einen Handscanner erinnert. Weil es kein Artefakt ist, sondern ein Gerät aus der eigenen Herstellung der Archivare, wurde es beim Flug durch das Tor nicht zerstört und hat keine aufgelegte Informationsschicht, die dem Benutzer Zweck und Funktionsweise ins Bewusstsein überträgt. Sie müssen also selbst herausfinden, wozu es dient. Aruula fühlt sich mitverantwortlich für die Gefahren, die aus den Artefakten in der BagBox ausgehen, und will sie aufspüren und vernichten. Matt will ihr dabei helfen. Mit den Instrumenten des glücklicherweise unbeschädigten Mondshuttles ermittelt er die Koordinaten, die der Scanner in Form eines blinkenden Punktes anzeigt: New Orleans.

Dort mit dem Shuttle angekommen, landen sie außerhalb der Stadt, die nur noch aus einigen Straßenzügen besteht. Im Laufe der folgenden Ereignisse geraten sie zwischen die Fronten dreier Machtblöcke, die jede mit Zaubern und gewaltsamen Angriffen die Vorherrschaft in der Stadt beanspruchen und sich gegenseitig ausspielen: der Wuduu-Priester Papa Anastaa, der Baron und Queen Latifeeh. Der Baron, der sich unbeteiligte Bürger gefügig machte und in angriffswütige und erinnerungslose Mordmaschinen verwandelte, kommt bei einem solcher Angriffe mit seinen Leuten um.

Der Scanner führt sie zum Haus des Schamanen Papa Anastaa, in das sie nur mit viel Glück hineingelangen, ohne bemerkt zu werden, weil die Wachen von einer Gruppe Angreifer des Barons abgelenkt werden. Unter dem Fußboden findet Aruula in einer Schatulle das Artefakt, aber sie werden vom Hausherr überrascht. Nach Klärung einiger Missverständnisse behauptet Papa Anastaa, dass er mit Hilfe des Artefakts mit den Toten sprechen könne. Aruula will mit Wudan sprechen und fordert den Schamanen auf, ihn zu rufen. Weil Menschen Wudan nicht sehen sollen und er nicht tot ist, erscheint Wudans Auge. Die Manifestation der toten Göttersprecherin erteilt ihr drei Aufgaben zur Sühne ihrer anteiligen Schuld. Diese unerwartete Begegnung ist ungeheuer wichtig und hilfreich für Aruula, denn bei allem Verständnis für Technik, das sie sich im Laufe der Jahre erarbeitet hat, ist ihr Glaube wesentlicher Bestandteil ihres Lebens geblieben. Matt dagegen kann nicht glauben, was er da erlebt hat und berührt nun selbst das Artefakt. Die Informationen, die mit Hilfe der von den Archivaren aufgelegten Informationsschicht in sein Bewusstsein übertragen werden, wirbeln sein technikorientiertes Weltbild durcheinander. Demnach befinden sich die Seelen der Toten in einer besonderen Welt oder einem Paralleluniversum, zu der der Transkommunikator eine Verbindung herstellt. Er ahnt, dass sein bisheriges Wissen nicht ausreicht.

Papa Anastaa lockt Matt und Aruula in einen unterirdischen Gang und trickst sie aus. Das Artefakt ist nun unerreichbar. Sie treffen auf Yaaba, der sie zu seiner Halbschwester Queen Latifeeh, der Anführerin des dritten Machtblocks in Nuu'oleens, führt. Sie werden freundlich aufgenommen. Latifeeh bietet ihnen an, zusammen dem Wuduu-Priester das Artefakt zu entwenden, damit dieser nicht zu viel Macht erhält. Aruula erfährt telepathisch von Latifeehs tatsächlichen Absichten und warnt heimlich Matt. Doch um an das Artefakt heranzukommen, müssen sie zum Schein auf Latifeehs Angebot eingehen. Doch sie geraten in eine Falle und sind nun gefangen. Aruula nutzt die Gelegenheit und schlägt Latifeeh bewusstlos. Dann nimmt sie Papa Anastaa mit einem Trick das Versprechen ab, den Transkommunikator zu hüten und nur zu friedlichen Zwecken einzusetzen. Dieser lässt die Kriegerin und Matt unbehelligt abziehen.

Anmerkung: Das Exposé zum Roman wurde dem Maddraxikon von Redakteur Michael Schönenbröcher exklusiv geschenkt und ist hier zu finden.

Weblink