71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Ostmänner

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ostmänner bildeten eine Barbaren-Armee des Weltrats, die vor allem in Aiaa und Kanda operierte.

Beschreibung

Es handelte sich um eine militärisch organisierte, kriegerische Mogoolenhorde mit Sitz in Neu-Baltimore, die aus dem Viking Project entwickelt worden waren. Genau wie die Nordmänner handelte es sich um starke und unbarmherzige Krieger, die aufgrund der genetischen Veränderungen Geschwülste und Fehlbildungen aufwiesen.

Sie waren technisch ebenso hochgerüstet wie die Nordmänner, und nicht minder gefährlich. Neben den Dampfschiffen und Kanonen waren sie auch mit Vorderladern bewaffnet. Sie waren hervorragende Reiter, weswegen sie in Meeraka auch Steppenreiter genannt wurden.

Ihr Hauptgott war der Brennende Mann. Die Meister des Erdkreises waren in ihren Augen Göttersöhne, denen sie bedingungslos vertrauten.

Geschichte

Sie wurden im 25. Jahrhundert ins Leben gerufen und sollten vor allem in Aiaa eingesetzt werden.

Die ersten Expeditionen direkt zum Kratersee scheiterten allerdings aufgrund der Sicherungen der Daa'muren.

Auch ein Invasionsversuch in Japan in den 60er Jahren des 25. Jahrhunderts endete in einem Desaster. (MX 054)

Sie wurden vom Weltrat 2521 auf einer unbewohnten Insel in einem Kampf gegen die Nordmänner nach einem Waffenstillstand mit der Allianz und den Daa'muren ermordet. Es gab keine Überlebenden.