Aktuell läuft eine neue Umfrage zur Problematik mit den diversen Parallelwelten!

Ontologisch-mentale Substanz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Präzisierungen)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Ontologisch-mentale Substanz''' ist die Bezeichnung der [[Daa'muren]] für das Bewußtsein einer Spezies, die [[telepath]]ische Fähigkeiten besitzt. <small>([[Quelle:MX082|MX&nbsp;082]])</small>
+
'''Ontologisch-mentale Substanz''' ist die Bezeichnung der [[Daa'muren]] für das Bewußtsein oder den Geist, besonders den eigenen. <small>([[Quelle:MX082|MX&nbsp;082]])</small>
 +
 
 +
Aber auch das Bewusstsein anderer Wesen wird von ihnen so bezeichnet, z.B. [[Aruula]]s <small>([[Quelle:MX139|MX&nbsp;139]])</small> oder das des [[Encephalorobotowitsch]] [[Nikati Rostow]] <small>([[Quelle:MX115|MX&nbsp;115]])</small>. Es scheint sich also um einen allgemeinen Begriff zu handeln.
 +
 
 
In späteren Heften gibt es auch die Bezeichnung ''mental-ontologische Substanz''. <small>([[Quelle:MX361|MX&nbsp;361]])</small>
 
In späteren Heften gibt es auch die Bezeichnung ''mental-ontologische Substanz''. <small>([[Quelle:MX361|MX&nbsp;361]])</small>
  

Version vom 20. November 2013, 18:14 Uhr

Ontologisch-mentale Substanz ist die Bezeichnung der Daa'muren für das Bewußtsein oder den Geist, besonders den eigenen. (MX 082)

Aber auch das Bewusstsein anderer Wesen wird von ihnen so bezeichnet, z.B. Aruulas (MX 139) oder das des Encephalorobotowitsch Nikati Rostow (MX 115). Es scheint sich also um einen allgemeinen Begriff zu handeln.

In späteren Heften gibt es auch die Bezeichnung mental-ontologische Substanz. (MX 361)

Anmerkung: Es kann sein, dass dieser Fehler entstand, weil er der falschen Bezeichnung des Maddraxikons entnommen wurde, der Fehler wurde im Maddraxikon korrigiert, als er dann bemerkt wurde.

Beschreibung

Die Daa'muren selber konnten ihr Bewußtsein vom ursprünglichen Körper trennen und es in Speicherkristalle transferieren. In ihnen konnten sie telepathisch agieren und überleben. (MX 101) Nachdem es gelungen war, Körper zu züchten, die zur Aufnahme der ontologisch-mentalen Substanz fähig waren, wurden viele von ihnen nach und nach in solche Körper transferriert. (MX 100)