73.86% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Nabisa (Person)

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig-dark.jpg Dieser Artikel befasst sich mit der Person in der Hauptwelt des Maddraxiversums. Für die gleichnamige Person in einer Parallelwelt (MX 346), siehe: Wasser-Welt#Nabisa.
Überblick
Vorname: Nabisa
Geschlecht: Weiblich
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: grün
Gruppierung: Mutant, Telepath
Volk: Mendrit, Augure


Nabisa ist eine Augure.

Beschreibung

Nabisa ist eine Augure und wohnt im Quellgebiet des Amazonas. Sie ist die Tochter von Orben'dra und Anquas, die Enkelin von Maperota und Warabidu, und die Nichte von Anador. Sie ist die Zwillingsschwester von Abisan, und die Schwester von Banaroto, Maotaro und Asanduri. Außerdem ist auf eine unbestimmbare Weise mit einem Amazonaskrokodil verwandt. (MX 346, MX 347)

Sie hat hydritische Flossenkämme, grüne Augen, schwarze Haare und grünschwarze Hautmuster aus Krokodil-DNS. Von ihrem Körperbau her ähnelt sie stark den anderen Mendriten, abgesehen von ihren Krokodilmerkmalen.

Geschichte

Sie wuchs zusammen mit ihren Schwestern auf, doch ab einem gewissen Alter entwickelten sie starke, telepathische Kräfte. Doch weil diese Telepathie sich verstärkte, solange die Schwestern zusammen waren, mussten sie getrennt werden, denn schließlich wurden die Kräfte so stark, dass andernfalls ihre Körper geschädigt worden wären. Nabisa blieb bei ihren Eltern, während ihre Schwestern weggebracht wurden.

Sie wurden zu geachteten Seherinnen und Rechtsprecherinnen der hydritischen Gesellschaft, nachdem sie einen Krieg mit den Menschen vorhersagten, welcher zahlreiche Hydriten tötete, sodass sie sich tiefer in die Ozeane zurückziehen mussten. Weil die anderen Hydriten nunmehr auf ihre Weissagungen hörten, konnten sie viel Unheil abwenden.

Nachdem Quart'ol wieder in seine Welt und seine Zeit zurückgelangt war, durch die Hilfe von Nabisa, erfuhr er, dass Matt und Xij in Hykton gefangengehalten wurden. Sie sollten aufgrund ihrer Morde vor Gericht gestellt werden. Er suchte die Nabisa aus seiner Welt auf, um sie um Hilfe zu bitten. Weil sie zum Teil aus Bionetik bestehen, haben sie eine sehr lange Lebenserwartung, allerdings verbringen sie den größten Teil über schlafend.

Quart'ol traf schließlich auf Nabisa, und erneut griff sie ihn an, allerdings konnte er sie auch diesmal davon überzeugen, ihm zu helfen. Er bemerkte, dass die Auguren in seiner Welt offenbar auch Krokodilschwänze haben. Sie reisten zusammen nach Hykton, wo Nabisa vor dem HydRat erklärte, dass Matt und Xij unschuldig waren, weil sie ihre Morde unter dem Einfluss eines technisch fortgeschrittenem Taucheranzugs und Skorm'ak begangen hatten. Daraufhin wurden sie freigesprochen. Nabisa kehrte in ihre Höhle zurück.