73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Mahó

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mahó ist die Schwester von Kaito und Yuuto im Japan einer Parallelwelt der Erde.

Beschreibung

Mahó ist etwa 15 Jahre alt. Sie hat ein ausdruckvolles rundes Gesicht, mit eher kleinem Mund und großen Augen. Ihre schwarzen Haare sind zu einem Pferdeschwanz gebunden. Vor ihrem Wechsel in eine andere Parallelwelt galt sie als sonderbar und in ihrer eigenen Welt gefangen. So sah sie zum Beispiel keine Menschen außer ihrer Familie, und ihre Heimatstadt Hiroshima sah sie als von Eisenflocken bedeckt und entvölkert. (MX 323)

Anmerkung: Wie sich später herausstellte, sah sie in ihren Visionen die Zukunft Hiroshimas.

Geschichte

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Mahó entdeckte 1945 den unter Steinen verschütteten bewusstlosen Grao'sil'aana und holte ihre im Tempel wohnenden Brüder zu Hilfe. Nachdem Grao geborgen wurde, begab sie sich zu ihren Eltern und erzählte ihnen von dem Fremden. Diese waren sichtlich irritiert, da Mahó normalerweise alle außer ihrer Familie nicht wahrnahm. Anschließend begab sie sich nochmals zum Steinlawinenfeld und traf dort auf Matthew Drax und Xij Hamlet. Sie erzählte den beiden, dass sie einen verschütteten Fremden zu den Mönchen gebrachte hatte. Ihr Bruder Kaito, der sich in der Nähe aufhielt, warnte die drei vor nahenden japanischen Soldaten. Sie versteckten sich und gingen anschließend zu Mahós Familie. Dort erfuhr Mahó von Xijs und Matts wahrer Herkunft und von der unmittelbar bevorstehenden schrecklichen Zukunft Hiroshimas. Einige Zeit später fuhr sie zusammen mit Matt, Xij, Grao und Kaito nach Hiroshima, um das Superior Magtron zu holen. Auf dem Rückweg zum Zeitportal ging über Hiroshima die Atombombe hoch. Kaito sprang mit seinem Bruder Yuuto und seiner Schwester ins Portal. Sie kamen in einer weiteren Parallelwelt an – wahrscheinlich bei einem derjenigen Stämme der Ureinwohner eines Nordamerika, die in Zelten, die wie Kegel mit langgezogener Spitze aussahen, lebten – und fanden dort ein neues Zuhause. Mahós Wesensart wurde gelöster. Als sie erwachsen war, gründete sie mit einem Einheimischen eine Familie. (MX 323)