74.11% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Atombomben-Welt

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Mahó)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Atombomben-Welt ist eine Parallelwelt der Erde. (MX 323)

Beschreibung

In dieser Welt erleben Grao'sil'aana, Matthew Drax und Xij Hamlet die Atombombenexplosion in Hiroshima im Jahr 1945. (MX 323)

Schauplätze

Japan

Hiroshima

Matt bemerkte keine Unterschiede zu seinem Hiroshima. (MX 323)

Miyajima

Miyajima ist eine Insel, die zu Japan gehört. Sie liegt circa zwanzig Kilometer südwestlich von Hiroshima, unmittelbar vor der Küste von Honshu. Auf der Insel existiert 1945 ein Tempel der Shingon-Mönche. (MX 323)

Am 4. August 1945 kamen Matthew Drax, Xij Hamlet und Grao'sil'aana per Zeitportal auf die Insel. Zwei Tage später detonierte die Atombombe über Hiroshima. Die Auswirkungen waren auch auf der Insel zu spüren. (MX 323)

Bevölkerung

Shingon-Mönche

Die Shingon-Mönche bilden einen religiösen Orden in Japan. Sie leben nur für ihren Glauben und sind einfach gekleidet. Ein Tempel befindet sich auf Miyajima. (MX 323)

Bekannte Mönche :

Bekannte Personen

Kaito

Er ist ein junger, aketischer Mann Shingon-Mönch aus Japan und der Bruder von Mahó und Yuuto. (MX 323)

1945 traf sich der Kommandeur Tadamichi Ariaga mit Kaito. Dieser unterbreitete Kaito ein Angebot. Wenn er für ihn die Mönche ausspioniert, würde er die besten Ärzte sich um seine kranke Schwester Mahó kümmern lassen. Einige Zeit später informierte Kaito Tadamichi, dass er einen merkwürdigen Gegenstand gefunden habe und ein fremder Mann bei den Mönchen untergekommen sei. Kurz darauf kamen Soldaten vorbei und nahmen den fremden Mann, bei dem es sich um Grao'sil'aana handelte, und Shi Kao mit. Einige Zeit später sah er, beim Steinlawinenfeld angekommen, seine Schwester Mahó zusammen mit Fremden, bei denen es sich um Matthew Drax und Xij Hamlet handelte. Verwundert stellte er fest, dass seine Schwester die beiden sah, und warnte sie sogleich vor den nahenden Soldaten. Wenig später stellte er sein Boot zur Verfügung, als Matt, Xij, Grao, Mahó und er nach Hiroshima wollten, um das Superior Magtron aus Tadamichis Besitz zu entwenden. Auf dem Rückweg zum Zeitportal ging über Hiroshima die Atombombe hoch. Kaito sprang mit seinem Bruder Yuuto und seiner Schwester ins Portal. (MX 323)

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Kegelzelt-Welt - Sie kamen in einer Parallelwelt an – wahrscheinlich bei einem derjenigen Stämme der Ureinwohner eines Nordamerika, die in Zelten, die wie Kegel mit langgezogener Spitze aussahen, lebten – und fanden dort in der Kegelzelt-Welt ein neues Zuhause. (MX 323)


Mahó

Sie ist die Schwester von Kaito und Yuuto. Mahó ist um 1930 geboren. Sie hat ein ausdruckvolles rundes Gesicht, mit eher kleinem Mund und großen Augen. Ihre schwarzen Haare sind zu einem Pferdeschwanz gebunden. Vor ihrem Wechsel in eine andere Parallelwelt, der Kegelzelt-Welt, galt sie als sonderbar und in ihrer eigenen Welt gefangen. So sah sie zum Beispiel keine Menschen außer ihrer Familie, und ihre Heimatstadt Hiroshima sah sie als von Eisenflocken bedeckt und entvölkert. (MX 323)

Anmerkung: Wie sich später herausstellte, sah sie in ihren Visionen die Zukunft Hiroshimas.

Mahó entdeckte 1945 den unter Steinen verschütteten bewusstlosen Grao'sil'aana und holte ihre im Tempel wohnenden Brüder zu Hilfe. Nachdem Grao geborgen wurde, begab sie sich zu ihren Eltern und erzählte ihnen von dem Fremden. Diese waren sichtlich irritiert, da Mahó normalerweise alle außer ihrer Familie nicht wahrnahm. Anschließend begab sie sich nochmals zum Steinlawinenfeld und traf dort auf Matthew Drax und Xij Hamlet. Sie erzählte den beiden, dass sie einen verschütteten Fremden zu den Mönchen gebrachte hatte. Ihr Bruder Kaito, der sich in der Nähe aufhielt, warnte die drei vor nahenden japanischen Soldaten. Sie versteckten sich und gingen anschließend zu Mahós Familie. Dort erfuhr Mahó von Xijs und Matts wahrer Herkunft und von der unmittelbar bevorstehenden schrecklichen Zukunft Hiroshimas. Einige Zeit später fuhr sie zusammen mit Matt, Xij, Grao und Kaito nach Hiroshima, um das Superior Magtron zu holen. Auf dem Rückweg zum Zeitportal ging über Hiroshima die Atombombe hoch. Kaito sprang mit seinem Bruder Yuuto und seiner Schwester ins Portal. (MX 323)

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Kegelzelt-Welt - Sie kamen in einer Parallelwelt an – wahrscheinlich bei einem derjenigen Stämme der Ureinwohner eines Nordamerika, die in Zelten, die wie Kegel mit langgezogener Spitze aussahen, lebten – und fanden dort ein neues Zuhause. Mahós Wesensart wurde gelöster. Als sie erwachsen war, gründete sie mit einem Einheimischen eine Familie. (MX 323)


Shi Kao

Er ist der oberste Shingon-Mönch auf Miyajima in Japan.

Am Lagerfeuer sitzend traf er am 4. August 1945 auf Xij Hamlet. Er erzählte ihr, dass sie sich auf der Insel Miyajima befand, in direkter Nähe zu Hiroshima. Am nächsten Tag wurde er von seinen Mönchsbrüdern in den Tempel hinzugerufen, da sie einen ungewöhnlich aussehenden Fremden unter einer Steinlawine gefunden hatten. Es handelte sich um Grao'sil'aana in seiner Echsengestalt. Als Shi Kao ankam, hatte Grao sich bereits in Hermon verwandelt. Wenig später wurden beide von Soldaten gefesselt und nach Hiroshima gebracht. Wegen Graos ausgedachte Geschichte ging es zurück zum Steinlawinenfeld. Shi Kao holte seine Mönche hinzu, um Steine wegzutragen. Sie legten das Zeitportal frei. Er sprang mit seinen Mönchsbrüdern durch das Portal, kurz bevor die Atombombe detonierte, und sie landeten in einer anderen Parallelwelt. (MX 323)

Tadamichi Ariaga

Er ist der Generallieutenant und Kommandeur der Chukogu-Regionalarmee in Japan. Von seinen Untergebenen wird er als Despot angesehen. Von sich sagt er, dass er eher ein Kämpfer statt Redner ist. (MX 323)

1945 machte er dem jungen Mönch Kaito ein Angebot. Die besten Ärzte würden sich um Kaitos kranke Schwester Mahó kümmern, wenn er für ihn spionieren würde. Einige Zeit später informierte Kaito den General, dass ein fremder Mann bei den Mönchen aufgetaucht sei und er einen merkwürdigen Gegenstand gefunden habe. Tadamichi ließ Soldaten schicken und Grao'sil'aana sowie Shi Kao festnehmen. Sie wurden zum Militärstützpunkt nach Hiroshima gebracht. Den Gegenstand, bei dem es sich um das Superior Magtron handelte, nahm der Kommandeur an sich. Scheinbar unter dem Einfluss eines Wahrheitsserums dachte sich Grao eine Geschichte aus. Er erzählte von einer technisch sehr gut ausgestatteten Erdhöhle unter der Steinlawine auf der Insel Miyajima. Tadamichi schickte Soldaten hin und ließ sie die Steine wegtragen. Dabei wurde, wie von Grao erhofft, das dortige Zeitportal freigelegt. Währenddessen wurde Tadamichi von Grao überwältigt und eingesperrt. Seine Untergebenen konnten ihn befreien, doch da war Grao mitsamt des Superior Magtrons verschwunden. (MX 323)

Yuuto

Er ist ein Shingon-Mönch in Japan und der Bruder von Mahó und Kaito. (MX 323)

Yuutos Schwester Mahó bat ihn zusammen mit ihrem gemeinsamem Bruder Kaito um Hilfe. Sie hatte in der Nähe einen verschütteten Fremden gefunden. Gemeinsam mit weiteren Mönchen brachten sie den bewusstlosen Grao'sil'aana zum Tempel. Wenig später stieß Yuuto auf Matthew Drax und Xij. Er erfuhr, dass es sich bei den beiden sowie dem Verschütteten um Fremde aus einer anderen Welt handelte und diese über ein Zeitportal diese Welt verlassen wollten. Einige Zeit später explodierte über Hiroshima die Atombombe. Yuuto floh mit seiner Schwester und seinem Bruder durch das Zeitportal. (MX 323)

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!
Kegelzelt-Welt - Sie landeten in einer Parallelwelt – wahrscheinlich bei einem derjenigen Stämme der Ureinwohner eines Nordamerika, die in Zelten, die wie Kegel mit langgezogener Spitze aussahen, lebten – und fanden dort in der Kegelzelt-Welt ein neues Zuhause. (MX 323)


Geschichte

Matt, Grao'sil'aana und Xij Hamlet durchquerten ein Portal und landeten am 4. August 1945 in dieser Welt nahe Hiroshima, wenige Tage vor der Atombombenexplosion. Mit der Ankunft wurde eine Steinlawine ins Rollen gebracht, die Grao'sil'aana von Matt und Xij trennte. Am nächsten Tag setzten sie die Suche nach ihm fort und trafen auf das junge Mädchen Mahó. Die drei brachten sich vor Soldaten in Sicherheit. Wenig später kamen sie mit dem gefesselten Grao aus einem nahegelegenen Tempel zum Vorschein. Matt und Xij befreiten Grao und fuhren nach Hiroshima, um das Superior Magtron zu holen, das Grao verloren hatte. Auf dem Rückweg zum Zeitportal explodierte die Atombombe über Hiroshima. Grao schützte sie mit seinem Körper vor den unmittelbaren Auswirkungen. Kurz danach sprangen sie ins Zeitportal und landeten im Flächenräumer. (MX 323)