71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Jed Stuart

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jed Stuart
Cover MX 256
© Bastei-Verlag

Jed Stuart († Oktober 2542), auch Emryys genannt, war Linguist und Anthropologe der WCA, später Zeremonienmeister von Skoothenland (MX 313) und Burgherr von Stuart Castle.

Beschreibung

Jed Stuart war groß, hager und hatte ursprünglich kurze, dunkelblonde Haare. Er sprach acht verschiedene Sprachen. In den Jahren vor seinem Tod trug er schulterlange Haare und einen Vollbart. (MX 287)

In seinen Diensten standen die Celtics.

Charakter

Jed Stuart war zu Beginn seines Auftauchens in der Serie ein schüchterner, wenig praktisch veranlagter Wissenschaftler. Er war davon überzeugt, dass in jedem etwas Gutes zu finden ist und die Menschen ein gutes Auskommen miteinander anstreben. Seine besondere Leidenschaft und sein Interesse galten den Barbarenvölkern auf der Erde.

Als er der Kratersee-Expedition zugewiesen wurde, musste er jedoch schnell feststellen, dass auf der postapokalyptischen Erde das Recht des Stärkeren gilt und Sanftmut und Zurückhaltung zur eigenen Gefährdung führen können. Er suchte sich Pieroo als persönlichen Lehrer in Sachen Überleben und lehrte ihn dafür eine besser verständliche Sprache. Die beiden wurden sehr gute Freunde.

Nach Majela Ncombes Tod veränderte sich Jeds Charakter radikal: er wurde zynisch, hart und unnahbar. Zudem verlor er im Royal Institute for Neurological Disorders sein Gedächtnis. Zwar konnte es durch die Londoner Community wiederhergestellt werden, dadurch erinnerte er sich aber wiederum an Majela. Durch eine Geistesverschmelzung mit dem Barbarenführer ... machten sich schizoide Züge bemerkbar, die ihn bis zur Raserei trieben. Als er Matt und Aruula im Jahre 2526 wiedertraf, konnten sie ihm einen Weg zeigen, auf dem er gesunden konnte. Danach schien er geheilt.

Geschichte

Kratersee-Expedition

Im Jahr 2518 wurde er als Sprachwissenschaftler und Übersetzer zur Kratersee-Expedition abkommandiert. Bis dahin hatte er noch nie den Pentagon-Bunker verlassen und auch kein Bedürfnis danach. Der Start war denkbar schlecht, musste er doch ansehen, wie Jazz Garrett einen Barbaren wegen einer Nichtigkeit erschoss, bevor die Expedition überhaupt angefangen hatte. Er drohte Garrett mit einer Anzeige, der daraufhin versuchte, ihn zu töten. Dies misslang jedoch. Danach wurde Jed unter die Aufsicht von Majela Ncombe gestellt, um jede Störung während der Expedition zu unterbinden. (MX 56)

Auf der Mission verliebte er sich in Majela Ncombe und die beiden wurden ein Paar.

Im Jahr ... verließen die beiden nach der Meuterei gegen Jacob Smythes Anmaßungen und Willkür die Kratersee-Expedition in Ruland und schlossen sich Matthew Drax' Expedition an.

2519 trennten Jed Stuart und Majela Ncombe sich auch von Matts Gruppe und zogen allein weiter. In der Weite der Taiga zwischen dem Kratersee und bewohnten Gegenden im Westen trafen die beiden auf den alten Einsiedler Vrago, bei dem sie Unterschlupf fanden. Einige Tage später kamen Aiko Tsuyoshi, Kareen Hardy und Pieroo dazu. Weil Pieroo dringend medizinische Hilfe brauchte, reisten Aiko und Kareen mit ihm im Dingi voraus auf dem Weg zu einem Bunker. Sie wollten den britanischen Communities von den Ereignissen am Kratersee berichten und sie vor der Bedrohung durch die Daa'muren warnen. Außer Pieroo wurden die Fünf von parasitären Würmern befallen. Das Haar an Jeds Schläfen wurde innerhalb weniger Tage grau. Pieroos Instinkte, sein Mut und seine Entschlossenheit retteten sie mit knapper Not vor der tödlichen Bedrohung, indem er einen Taikepir ins Lager lockte, um die Parasiten abzulenken. Dabei wurde ihm sein geschwächter Körper fast zum Verhängnis. Vrago jedoch konnte Pieroo nicht mehr helfen und bestattete ihn würdevoll. (MX 84)

Majelas Tod

Jed Stuart und Majela Ncombe wollten sich alleine nach Britana durchschlagen. Während dieser Reise kam Majela während eines Anschlages auf den Zug, in dem sie reisten, ums Leben. Jed hätte sie retten können, konnte sich aber nicht überwinden, den Attentäter zu erschießen. Dieser schwache Moment verfolgte ihn seither obsessiv.

Kampf gegen die Daa'muren

Er erreichte 2519 die Community London mit einer stark vernarbten, rechten Hand. Seitdem half er, Barbarenstämme für den Kampf gegen die Daa'muren zu gewinnen.

2520 verlor er im Royal Institute for Neurological Disorders sein Gedächtnis, schloss sich dann König Arfaar an und erhielt dort den Namen Emryys.

Nach dem Tod König Arfaars 2520 kehrte er zur Community London zurück und erhielt sein Gedächtnis zurück.

König von Schottland

Anfang 2521 wurde Jed Stuart zur neugegründeten Task Force berufen. Man schickte ihn nach Schottland, um dort neue Verstärkung für den Krieg gegen die Daa'muren zu sammeln.

September 2527 wurde Canduly Castle von Exekutoren belagert. Meister Chan ließ Nimuee entführen, damit Jed Rulfan nicht zur Hilfe eilte. (MX 306) Im Oktober wurde er von Xij Hamlet überredet, Chan aus Canduly Castle zu entführen. Er gab ihr 10 Celtics unter der Führung von Huul mit. Nachdem sie seine Celtics ausgetrickst hatte, kam er selbst nach Canduly Castle geritten. Er erfuhr, dass Xij noch eine offene Rechnung mit Chan hatte. Bei der Gelegenheit vertrug sich Jed wieder mit Rulfan. (MX 307)

Am 1. Januar 2528 traute er in seiner Funktion als Zeremonienmeister Rulfan und Myrial auf Canduly Castle. (MX 313)

...

Im Oktober 2542 wurde Jed Stuart von Schwarzen Philosophen, die die Macht für sich beanspruchten und die Gegend unsicher machten, oder von ihren Handlangern unter der Führung des neuen Statthalters von Glesgo, Aleister Crowley, ermordet. (MX 364)