Heute um 20:00 Uhr findet ein außerplanmäßiger Maddraxikon-Stammtisch statt! Es geht um die Gründung eines Vereins zur Unterstützung der Maddrax-Fanprojekte. Wer Interesse daran hat Gründungsmitglied zu werden, sollte sich für das Onlinetreffen unter chatdrax@maddraxikon.com anmelden damit der Zugangslink verschickt werden kann.

Georgshütte

Aus Maddraxikon
Version vom 1. Dezember 2020, 20:20 Uhr von Marco (Diskussion | Beiträge) (→‎Bekannte Georgshüttener: in format=ul geändert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georgshütte war das Gebiet ehemaliger deutscher Polarforscher in der Antakis. (MX 236)

Beschreibung

Georgshütte ist weitläufig vom sich ständig bewegenden und verändernden Eisfeld umgeben. Große und tiefe Spalten können sich plötzlich auftun. Die Ursache ist der wandernde Gletscher, auf dem das Gebiet liegt. Kenneth Clark verankerte Georgshütte mit Stahlstangen im Eis, so dass die Eissscholle fixiert war. (MX 325) Das Zentrum war das Schloss von Georgshütte. (MX 236)

Bekannte Georgshüttener

Geschichte

Um das Jahr 2516 herum hatten sich die Georgshüttener, das Antarctic Empire und Nischni-Nowgoroder zu einer fortdauernden Allianz zusammengeschlossen. (MX 325)

Im Februar 2526 ließ der Kanzelor Michailovic den enttarnten Spion Lucas Michelberger falsche Informationen über eine angebliche Geheimwaffe der Georgshüttener zukommen. (MX 325)