74.4% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

GRÜN (Mutation)

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig-dark.jpg Dieser Artikel befasst sich mit der Mutation GRÜN. Für den gleichnamigen Heftroman, siehe: GRÜN (Heftroman).
GRÜN in Symbiose mit Aruula
Cover MX 69
© Bastei-Verlag

GRÜN ist ein Gen-Experiment der Daa'muren, auch Pflanzengott genannt.

Beschreibung

Es handelt sich um ein genetisches Experiment der Daa'muren Tabal'hal'lezor und Siko'hal'arfal. Nachdem sie merkten, wie gefährlich er (für sie) werden konnte, stoppten sie die Versuche und brachten alle seiner Art um – bis auf ihn, der sich verstecken konnte.

Die DNS des Wesens kann sich eigenständig mit konzentrierter Bioenergie anreichern und diese zielgerichtet wieder abgeben, so dass durch den daraus resultierenden Stromstoß die Zellkerne eines organischen Wesens, in dem er sich befindet, für eine Millisekunde geöffnet werden und der pflanzlichen DNS erlauben, dort einzudringen. Die Zellkerne schließen sich und vereinen sich mit der pflanzlichen DNS. Aus dieser Vereinigung entsteht ein Homoflor.

Charakter

GRÜN ist hellseherisch und telepathisch begabt, er kann Träume sichtbar machen und steuern und mit Pflanzen kommunizieren. Er kann nur in der Nähe von Pflanzen überleben. Laut seiner eigenen Aussagen hat er seine Spuren unsichtbar über die Pflanzen inzwischen über der ganzen Welt verteilt und ist somit „omnipräsent“. Lebewesen „berührt“ er jedoch nie, Aruula war die Ausnahme (siehe unten). Er scheint ein Bewusstsein über „Gut“ und „Böse“ zu haben und ist von sich aus friedlich.

Geschichte

Eine Zeitlang wurde er vom fanatischen Rev'rend Despair gejagt, der ihn schließlich aus einem Dorf entführte, welches von GRÜN beschützt wurde. Rev'rend Despair versteckte GRÜN in einer alten Missionsstation, wo er dann von Aruula gefunden wurde und von ihr Besitz ergriff. Solange er in Aruula existierte, übernahm sie einige Eigenschaften von ihm – so etwa ein beständiges Verlangen nach Wasser, eine erhöhte Libido, Grünfärbung der Haut und die zweitweise Verwandlung ihrer Extremitäten in Pflanzenstrünke. In dieser Zeit wurde sie schwanger, da sie ihre Befruchtung nicht mehr blockieren konnte. So wurde GRÜN der „zweite Vater“ Daa'tans, denn als dieser gezeugt wurde, nahm er auch DNS von GRÜN auf. Daa'tan hat seine Macht und sein Wissen über Pflanzen von GRÜN geerbt.

2518 vernichtete GRÜN das Quallenkollektiv und rettete so Matthew Drax, Aruula, Mr. Black, Aiko Tsuyoshi, Kareen „Honeybutt“ Hardy und Merlin Roots das Leben. (MX 69)

...

Als Matthew Drax und Aruula 2551 nach Fort Knox zurück kehrten, um das dortige Parallelwelt-Portal zu versiegeln, drohte ein neues Portal in Amraka aufzureißen. (MX 548) GRÜN versuchte das Portal frühzeitig zu versiegeln, indem er die Substanz des Tachyon-Prionen-Wesens über sein Pflanzen-Netzwerk zum richtigen Ort leitete. Der Plan gelang zwar, jedoch erhöhte sich damit der Druck auf einige andere Portale, die nun aufzubrechen drohten. GRÜN versuchte auch diese zu versiegeln, jedoch drohte dem Prionen-Wesen die Energie auszugehen. Mit Aruulas Hilfe, die zwischen dem Pfanzengott und den Militärs der Basis vermittelte, konnte das Problem gelöst werden. Es gelang GRÜN alle Portale zu versiegeln bis auf eines. (MX 249)

Das letzte Parallelwelt-Areal, das in Afra erschien, war anders als die bisherigen. Eine fremde Macht verdrängte GRÜN und zerstörte den Pflanzenwall um das versetzte Gebiet. Aruula, die mental mit GRÜN verbunden war, wurde dabei unbewusst von der fremden Macht infiziert. Aruula merkte, das GRÜN so entkräftet war, das er zu sterben drohte. Aruula und Matthew Drax brachen sofort nach Afra auf, obwohl es Aruula nicht gut ging. Unterwegs vermuteten sie, das sich GRÜN wohl zurück gezogen habe, um sich zu erholen. (MX 550)