73.2% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe! Ab sofort gibt es für aktive Beteiligung am Maddraxikon Punkte, mit denen Du Dir exklusive Belohnungen verdienen kannst!

  

Garrth-Welt

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Domäne)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Merge-arrows.jpg Der Artikel Archivar passt in den Artikel Garrth-Welt#Bevölkerung. Hilf mit bei ihrer Zusammenführung!
Xij Hamlet mit ihrer kleinen Tochter Xaana und Tom Ericson vor der äußeren Domäne mit dem Wissensdom
Cover MX 365
© Bastei-Verlag

Garrth ist die Heimatwelt und der Lebensraum der Archivare in einer Parallelwelt der Erde.

Beschreibung

In Garrth befindet sich unter anderem der Zugang zur äußeren Domäne mit dem Wissensdom und dem Zugang zum zeitlosen Raum. (MX 321)

Domäne

Äußere und innere Domäne liegen in einer Dimensionsfalte. Die äußere Domäne bildet den Zugang von der Welt der Archivare namens Garrth zum zeitlosen Raum. Man kann sie sich als eine Art großflächige Schleuse mit vielen Ebenen und Gebäuden vorstellen. Dazu gehören unter anderem der Wissensdom und das Riskarium. Von der äußeren Domäne aus gelangt man über ein Möbiustor in den zeitlosen Raum. (MX 348, MX 365)

Anmerkung: Ort und Lage der Dimensionsfalte, in der sich der zeitlose Raum und die äußere Domäne befinden, gehen aus den Quellen nicht hervor. Die Dimensionsfalte liegt nicht zwangsläufig in Garrth, ist aber von dort aus zugänglich.

Wissensdom

Der Wissensdom ist ein großes Kuppelgebäude, in dem das Bibliotheksarchiv untergebracht ist. (MX 321,MX 348, MX 365)

Der Wissensdom befindet sich in der sogenannten äußeren Domäne in einer Dimensionsfalte, die einen Zugang zu Garrth, der Lebenswelt der Archivare, hat. Er ist eine gigantische schmucklose Kuppel, ohne Fenster und Tür. Die Kuppel ist makellos glatt und schimmert rötlich. Das Gebäude ist mindestens hundert Meter hoch. Es beherbergt die Statue von Meinhart Steintrieb. Die Archivare nennen den Gründer ihrer Zunft der aus Stein erblühte Prophet. Zusätzlich zur Statue befindet sich dort das gesamte Wissen der Archivare, das sogenannte Archiv der Zeiten. (MX 321)

Riskarium

Im Riskarium, auch Giftkammer genannt, lagern die Archivare gefährliche Gegenstände und Geräte aus ihrer eigenen Herstellung und aus Parallelwelten. Das Gebäude ist geformt wie eine schwarze Doppelhelix, fünfzig Meter hoch und kann bei Bedarf ausgebaut werden. (MX 348, MX 349)

Zeitloser Raum

Archivar im zeitlosen Raum, links hinten Tor zu einer Parallelwelt, rechts hinten Dreibeinstative mit Artefakten
Cover MX 331
© Bastei-Verlag

Der zeitlose Raum ist Teil der Domäne und wird auch innere Domäne genannt. (MX 348) Er wurde von den Archivaren geschaffen. Er dient zur Aufbewahrung technischer Artefakte, die von den Archivaren aus verschiedenen Welten und Epochen zusammengetragen wurden. Er beherbergt Millionen von Artefakten, die auf Dreibeinstativen lagern. Er ist der einzige Platz, von dem aus diejenigen Parallelwelten erreicht werden können, die den Archivaren zugänglich sind. Dazu gehört auch Garrth selbst. (MX 321)

Der zeitlose Raum befindet sich in einer Dimensionsfalte und liegt in der Domäne. (MX 365)

Anmerkung: Der zeitlose Raum stellt sozusagen eine Art Drehscheibe dar, von der die Tore zu den Parallelwelten ausgehen.

Vom zeitlosen Raum aus können nur verschiedene Entwicklungen und Zeitlinien der Erde erreicht werden. Er ermöglicht keine Reisen ins Weltall und zu Orten, die nicht auf der Erde liegen. (MX 541, LKS)

Entartetes Tor

Ein entartetes Tor entsteht durch ein Auseinanderdriften der Welten. Es bleibt geöffnet und saugt alles in der Nähe Befindliche in sich hinein und deformiert dadurch die Gegend. (MX 321)

Bevölkerung

Zur Gesellschaft in Garrth gehören neben anderen auch Nachfahren von menschlichen Wissenschaftlern aus Agartha, die Archivare. Diese Gruppe, eine Art Berufszweig, wurde von Meinhart Steintrieb gegründet. (MX 314, MX 321)

Geschichte

Der nachfolgende Abschnitt beschreibt die Handlung in einer Parallelwelt!

Der zeitlose Raum wurde geschaffen, nachdem die Archivare auf das Problem der Parallelwelten stießen und von Meinhart Steintrieb von der bevorstehenden Vernichtung der Erde gehört hatten. Diese drohten das Raum-Zeit-Gefüge zu zerstören. Für die ungestörten Forschungen in und mit der Zeit, die auch den uneingeschränkten Zugang zu den Parallelwelten ermöglichten, wurde in Jahrtausenden der zeitlose Raum geschaffen. Doch auch dieser drohte schließlich zerstört zu werden. Auslöser war die Abwehr von Christopher-Floyd. Er sollte eigentlich einschlagen. Seither drifteten die Welten langsam auseinander und drohten den zeitlosen Raum zu zerreißen. (MX 321)
Eine Zeitlang versuchte man dies zu verhindern, indem man den Zeitreisenden Tom Ericson in die einzelnen Parallelwelten schickte, um dort die Zeitportale zu schließen, doch dies verzögerte lediglich die Katastrophe. (MX 321)
Daneben wurden viele weitere Experimente durchgeführt, um die Zeit wieder in einen linearen Fluss zu bringen, doch jeder scheiterte.
Über 900.000 Jahre n. Chr. (bezogen auf Matthew Drax' eigene Zeitlinie aus der Hauptwelt des Maddraxiversums) tauchten schließlich Matt, Xij Hamlet und Grao'sil'aana im zeitlosen Raum auf. Sie wurden von Tom Ericson auf Geheiß der Archivare nach Garrth gebracht. Sie sollten dort untersucht und anschließend getötet werden. Matt konnte dies allerdings verhindern. Er und seine Gefährten erhielten von den Archivaren das Superior Magtron, um den Flächenräumer innerhalb kürzester Zeit wieder voll aufzuladen und den missglückten ersten Schuss zu wiederholen. (MX 321) Tatsächlich gelang ihnen der Abschuss des Streiters (MX 365), und der zeitlose Raum wurde gerettet.

Der von den Archivaren beauftragte Thomas Ericson verschloss entartete Tore mit einem speziellen Stein, woraufhin es verschwand. Er stöberte im Archiv der Zeiten und erfuhr zum Einen, dass ein Archivar seine Pendants in den Parallelwelten tötete und er selbst auch noch sterben sollte. Zum Anderen erfuhr Tom, dass er das entartete Tor in seiner eigenen Welt nicht schließen kann, sondern nur in den anderen Welten. Er konnte nur Tore verschließen, die nicht in seiner Welt auftauchten, da er als Anker außerhalb der betroffenen Welt agierte. Er konnte deshalb Tore in seiner eigenen Welt nicht verschließen, da er nicht als Anker dienen konnte. (MX 321)