Am Freitag ab 20:00 Uhr findet der 8. Maddraxikon-Stammtisch statt! Dies ist ein unmoderiertes Angebot für alle mit Interesse am Maddraxikon. Egal ob langjähriger Maddraxikaner oder absoluter Neuling ohne Wiki-Vorkenntnisse. Um Anmeldung unter chatdrax@maddraxikon.com wird gebeten, damit der Zugangslink übermittelt werden kann.

CK-512

Aus Maddraxikon
Version vom 14. November 2020, 11:20 Uhr von McNamara (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Quelle:MX033“ durch „Quelle:MX33“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

CK-512 ist ein chemischer Kampfstoff, der bei Menschen Wahnsinn hervorruft. Bei den Hydriten führte er zu extremer Aggessivität.

Beschreibung

Er wurde wahrscheinlich während der Religionskriege in einer Chemiefabrik Saddam Husseins in Bagdad entwickelt und hergestellt (MX 32). Einige Verschwörungsmythen behaupten aber auch, dass die CIA den Stoff in ihren Labors entwickelt hat.

Der Kampfstoff ist geschmacks-, geruchs- und farblos. Eine sehr geringe Dosis kann mehrere tausend Menschen in den Wahnsinn treiben (MX 32).

Geschichte

Zehn Einheiten des Kampfstoffs wurden von Islamisten 2005 an Bord der KIEW gebracht, von wo aus sie auf die Stadt Washington abgeschossen werden sollten (MX 32).

...

Als zwei hydritische Brüder ein gesunkenes U-Boot, die KIEW, fanden, setzten sie bei dessen Erkundung den Kampfstoff CK-512 frei.

Der Kampfstoff wurde für Hydriten zum Problem, weil er am Meeresgrund verblieben ist und austritt. Dadurch schwillt bei den Hydriten die Tantrondrüse an und sie werden extrem aggessiv und verfallen dem Mar'os-Kult. Die Stadt Drytor fiel dem Kampfstoff zum Opfer und ist seither eine Geisterstadt (MX 33).