Bis zum 26.01.2022 die Romane des letzten Jahres bewerten! Die besten Romane aus dem Jahr 2021 werden automatisch nominiert für die Goldenen Taratze 2022 in der Kategorie Bestes Heft!

Techno

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Technos war die Bezeichnung für die Nachfahren der Menschen, die den Einschlag des Kometen Christopher-Floyd in Bunkern überlebt hatten. Von den Oberflächenbewohnern wurden sie auch verächtlich als Maulwürfe oder Engerlinge beschimpft.

Beschreibung

Der „klassische Techno“ war eher zartgliedrig gebaut und vollkommen haarlos. Viele trugen aus diesem Grund Perücken. Albinos waren überdurchschnittlich oft vorhanden. Diejenigen, die an der Oberfläche unterwegs waren, waren hervorragend ausgebildet und besaßen eine überdurchschnittliche mentale Konstitution. Sie trugen bis zur Entwicklung des Immunserums im Freien Schutzanzüge, weil jeder in der Luft befindliche Keim sie in kürzester Zeit tötete. (MX 18)

Eine Ausnahme bildeten die japanischen Bunker, wo regelmäßig Mitglieder den Bunker tauschten, um den Genpool aktiv zu halten. (MX 054).

Sie hatten eine Lebenserwartung bis 170 Jahre. (MX 18)

Anmerkung: Zeichnung von Jürgen Speh in MX 300

Kultur

Technische Errungenschaften

Die Technos haben viele, nützliche Dinge erfunden, von Fahrzeugen bis Waffen oder Werkzeugen.

Siehe Portal:Technik

Besonderes

Nadesha findet bei ihren Genversuchen heraus, dass Barbaren und Technos sich in den vergangenen fünfhundert Jahren genetisch voneinander entfernt haben. (MX 559)

Bekannte Technos

{{#ask: AND Volk::Techno |?Nachname |?Vorname |?Gruppierung |?Geburtsjahr |?Aufenthaltsort |?Sterbejahr |format=broadtable |link=all |mainlabel=Artikel |sort=Nachname, Vorname |order=asc }}

Geschichte

Die Technos haben es geschafft - größtenteils voneinander abgeschottet - tief unter der Erde für Jahrhunderte zahlenmäßig begrenzte Gemeinschaften am Leben zu erhalten. Inwieweit dabei Kontakte zur Oberfläche bestanden, war von Region zu Region verschieden. Auch die Immunschwächekrankheit, die die lange Isolation mit sich brachte, war nicht in allen Bunkern gleich ausgeprägt.

In Meeraka gelang es, mit Mr. Blacks Blut, der als Klon von Arnold Schwarzenegger geschaffen wurde, ein Immunserum zu entwickeln. Dadurch konnten die Technos dort auch für längere Zeit an der Oberfläche leben.

Im Laufe der fünf Jahrhunderte, bis Matthew Drax in der "dunklen Zukunft der Erde" auftauchte, bewahrten die Technos die Erinnerungen der alten Zivilisationen auf - wenn auch manchmal in verfälschter Form - und machten große Fortschritte in der Technik. Die Degeneration der Menschheit durch die CF-Strahlung versuchten vor allem die englischen Technos zumeist ohne Erfolg zu erforschen, da sie sich nie für längere Zeit gefahrlos an der Oberfläche aufhalten konnten.

Lange Zeit versuchte der WCA die Entwicklung des Immunserums geheim zu halten und die Bunkergemeinschaften auf den übrigen Kontinenten zu isolieren bzw. eine Entwicklung möglicher neuer Zivilisationen zu verhindern. So waren die Nordmänner und Ostmänner, die zu diesem Zweck eingesetzt wurden lange Zeit die gefährlichsten Feinde der Technos in Europa und Asien.

Erst durch die Verbreitung des Immunserums ab 2520 konnten auch dort die Technos ihr Leben in der Unterwelt beenden. Der Permanente EMP am 18. Oktober 2521 zerstörte jedoch sämtliche Grundlage ihrer Technik und beendete schlagartig die Serumproduktion. Damit hatten sämtliche Bunkergemeinschaften ihre Lebensgrundlage verloren. Die Technos starben zu Tausenden entweder an Krankheiten, wurden von Barbaren niedergemetzelt oder konnten gegen die widrigen Lebensumstände nicht bestehen. Nur eine kleine Minderheit überlebte die Katastrophe, jedoch auch nur dann, wenn sie eine natürliche Immunität entwickeln konnten.

Matthew Drax stand vor allem den Technos der Londoner Community nahe, deren Bunker er lange als Hauptquartier benutzte.