73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Ytim'len

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ytim'len ist ein Geistwanderer der Hydriten, Mitglied der Quan'rill-Kaste, menschlicher Name: Lann Than, Beobachter

Beschreibung

Ytim'len stammt aus der hydritschen Stadt Karsi'signak. Seine Schwester Sevgil'im steht ihm nahe. (MX 226).

Geschichte

Ytim'len lebte und arbeitete mit einigen Kollegen, darunter seine Schwester, in einer hydritschen Forschungsanlage in der Nähe der südvietnamesischen Küste als Beobachter.

Ytim'len übernahm ungefähr 1963 den Körper eines toten buddhistischen Mönchs, dessen Ermordung er zufällig beobachtet hatte, wobei er selbst ebenfalls tödlich verletzt wurde. Seitdem lebte er in dessen menschlichen Körper unerkannt unter dem Namen Lann Than mit seiner menschlichen Familie in Krachéh in Kambodscha.

Dies wurde sein bevorzugter Lebensort. Hier wurden er und seine Familie das Opfer von Pol Pot und den Roten Khmer. Seine beiden Söhne kamen ums Leben, seine Frau und er selbst überlebten die Gräuel. Ytim'len rächte sich schließlich, indem er Pol Pot 1998 entführen ließ und tötete. Daraufhin verlor er den Verstand, weil er gegen den Pazifismus seiner Kaste verstoßen hatte und versteckte sich mit einigen Anhängern in den Dschungeln des Mekong-Deltas.

Hier traf er 2524 auf Matt und Aruula sowie den Lehrmeister Gilam'esh in Yann Haggards Körper. Mit dessen Hilfe konnte er seinen Wahnsinn überwinden und wieder in Kontakt mit den übrigen Hydriten treten. (MX 226)