73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Wyoming Watonga

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Wyoming Watonga war die Tochter von Joseph Watonga, Halbblutindianerin vom Stamm der Dakota, Adoptivtochter von Washington und Sarah Roots, Gefährtin von Christopher-Floyd Roots, Ehefrau von Harrison Crow, Mutter von mindestens zwei Kindern.

Beschreibung

Sie war sehr schön mit blauschwarzem Haar. Im Jahr 2042 wurde ihr ein Teil ihres rechtes Ohrläppchen abgeschnitten.

Geschichte

Sie wurde am 26. Oktober 2019 in der Grancentation geboren. Sie erlebte den Beginn der Eiszeit nach dem Absturz von Christopher-Floyd in New York. Da ihr Vater starb, als sie noch ein Kind war, wuchs sie schließlich bei der Familie von Washington Roots auf. Sie wurde zu einer guten Jägerin mit dem Speer, eine Kunst, die ihr Vater ihr beigebracht hatte, um ihr indianisches Erbe zu bewahren.

Im August 2039 geriet sie in einen Streit um Beute zwischen Jägern der New City Hall und Grancentation. Sie wurde Zeuge, wie Amoz Roots mehrere gefangene Columbunits eigenhändig hinrichtete, darunter auch Dennis Cassidy. Als er auch Elizabeth Drax und Naomi Cassidy umbringen wollte, hinderte sie ihn mit Waffengewalt daran, da diese zuvor eine ähnliche Hinrichtung Wyomings durch Dennis Cassidy verhindert hatten.

Bei der Jagd kurz zuvor war sie von einer Riesenratte gebissen worden. Sie konnte bei der Rückkehr in die Grancentation noch Washington Roots die Wahrheit erzählen, wodurch sie Liz und Naomi das Leben rettete, dann erkrankte sie lebensgefährlich an einer Blutvergiftung und fiel ins Fieberkoma. Washington Roots nahm sie in dieser kritischen Situation als Adoptivtochter an, um sein Versprechen gegenüber Joseph Watonga zu bekräftigen, sie wie ein Familienmitglied zu behandeln.

Sie überlebte die Blutvergiftung und zog mit nach Waashton. Unterwegs erlitt sie zwei Fehlgeburten.

Nach der Ankunft in Washington 2042 ließ sie sich gefangen nehmen, um den Bunker von innen zu öffnen oder, falls dies nicht gelingen sollte, zumindest ihr drittes ungeborenes Kind in Sicherheit zu bringen. Als Harrison Crow, der für ihre Gefangennahme verantwortlich war, erfuhr, dass sie schwanger war, ließ er jegliche gewaltsame Verhörmethoden unterbinden. Außerdem bewirkte er ein Treffen mit Präsident Sean Cunningham, das jedoch erfolglos verlief. Hilflos musste Wyoming erkennen, dass man den Wu-Tang-Clan längst mit Hilfe von Infrarotkameras in der Stadt aufgespürt hatte und jede ihrer Bewegungen beobachtete. Als sie den Pentagon-Bunker angriffen, wurden sie in eine Falle gelockt und drohten, alle erschossen zu werden. Wyoming, die alles über die Kameras ansehen musste, nutzte den Moment, die Pistole von Harrison Crow zu erbeuten und den Präsidenten Sean Cunningham als Geisel zu nehmen. Sie forderte Verhandlungen, die auch gewährt wurden und so erreichte sie eine Aufhebung der Todesurteile für die überlebenden Wu-Tang-Clan-Mitglieder, musste aber akzeptieren, dass ihr Lebensgefährte Christopher-Floyd Roots als ihr Anführer nicht begnadigt wurde. Als man sie ein letztes Mal miteinander reden liess, war sie bereit, mit ihm zu sterben, er überredete sie jedoch, ihr Kind auszutragen und ihm die Geschichte ihrer Ahnen zu überliefern.

Danach wollte Sean Cunningham ihr den Prozeß machen, starb aber noch 2042. Sein Nachfolger Harrison Crow sprach sie frei und heiratete sie kurz darauf. 2045 gebar sie ihm einen Sohn. (HC 002)