73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Letzte Hoffnung

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX347)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maddrax-Heftromane

300 bis 324 |  325 bis 349  350 bis 399

 345 | 346 | 347 348 | 349 


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 347)

347tibi.jpg
© Bastei-Verlag
Romanbewertung:

4.30
(10 Stimmen)

Zyklus: Archivar
Titel: Letzte Hoffnung
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Néstor Taylor
Erstmals erschienen: 07.05.2013
Hauptpersonen: Matthew Drax, Xij Hamlet, Quart'ol, Bel'ar, E'fah, Tom Ericson, Nabisa
Handlungszeitraum:  2528
Handlungsort:  Zeitloser Raum, Flächenräumer, Hykton
Besonderes: Teil 2 des Doppelromans, Zeittafel
Zusätzl. Formate: E-Book

Vorschau

Während sich Quart'ol über eine Rettung in allerletzter Sekunde freuen darf – ohne allerdings zu ahnen, was damit verbunden ist – geht es für Matthew Drax und Xij Hamlet um alles oder nichts. Man macht den beiden in Hykton den Prozess und Matts Hoffnung auf einen Freispruch nach einer Geistverschmelzung erfüllt sich nicht. Ihre letzte Chance ist tatsächlich Quart'ol, auch wenn er selbst noch nichts davon weiß.
© Bastei-Verlag

Handlung

Von einer Hand durch das Zeitportal bei Dapur gerissen und so im letzten Augenblick vor den angreifenden Soldaten der Stadtmiliz gerettet, landet Quart'ol im zeitlosen Raum. Der geheimnisvolle Retter stellt sich als Thomas Ericson vor. Schnell stellen beide fest, dass sie Matthew Drax' Freunde sind und beide Meinhart Steintrieb kennen. Hilfsbereit sorgt Tom für die Rückkehr des Hydriten in seine eigene Welt im Februar 2528 und warnt ihn eindringlich, bis Juli 2528 nichts zu tun, was die Zeitlinien beeinflussen könnte. Mit einem speziellen Strahler überlädt er den Gestrandeten mit Tachyonen, so dass er unsichtbar wird und so von seinen Freunden im Flächenräumer nicht gesehen werden kann. Tom und Quart'ol hoffen, dass so auch die Archivare die verbotene Anwesenheit des Hydriten im zeitlosen Raum nicht bemerken. Nachdem Quart'ol das Tor zuerst nach Dapur durchquert hat, justiert Tom das Tor neu, so dass Quart'ol von dort direkt in den Flächenräumer gelangt, und versiegelt es anschließend mit einem Stück lebenden Steins. Als Quart'ol im Flächenräumer ankommt, wird er sofort von der unerträglichen Präsenz des Streiters fast gelähmt. Mühsam gelangt er aus dem Gebäude ins Meer, wo er den Qualen nicht länger standhalten kann und ohnmächtig wird.

Als Quart'ol zu sich kommt und von einem Raubfisch angegriffen wird, retten ihn Hydriten und bringen den vermeintlich Verwirrten in einer Transportqualle nach Hykton, wo viele andere Opfer des Streiters medizinisch versorgt werden. Weil er während seiner langen Abwesenheit in einen anderen Klonkörper wechseln musste, erkennt ihn niemand. Zufällig bemerkt Bel'ar seine mentale Präsenz und stabilisiert ihn mit Hilfe einer Geistverschmelzung. Leider bleibt ihnen kaum Zeit, ihr Glück, einander wiedergefunden zu haben, zu genießen, denn Matt und Xij schweben in höchster Gefahr. Beide werden in einem Schauprozess zur Auslöschung ihrer Persönlichkeit und Verminderung ihrer Intelligenzstufe verurteilt. Die Geistverschmelzungen, die sie zu ihrer Verteidigung (MX 304, MX 336) fordern, werden abgelehnt. Bel'ars und Quart'ols Vermittlungsversuche vor dem HydRat bleiben erfolglos. Als sie einen als Unfall getarnten Mordanschlag auf die beiden Verurteilten verhindern, stellen sie entsetzt fest, dass der Zeitpunkt für die Durchführung des Urteils vorgezogen wurde und die beiden Freunde bereits ihre Erinnerungen verlieren und nicht mehr wissen, wer sie sind.

Quart'ol reist mit einer Transportqualle zu dem Schwarzen Raucher im Posedis, bei dem er 1292 v. Chr. in einer Parallelwelt die Augure Nabisa angetroffen hatte, die ihm damals von dem Zeitportal bei Dapur berichtet hatte, durch das er in den zeitlosen Raum geraten war. Er hofft, sie auch in seiner Welt anzutreffen und dass sie Matt und Xij retten könne. Auf dem Rückweg nach Hykton werden sie von einer Gruppe Hydriten angegriffen. Die verletzte Nabisa tötet die Angreifer mit ihren mentalen Kräften. In der Hauptstadt angekommen setzt die Augure ihre Autorität ein und erklärt auf Grund von Geistverschmelzungen die Unschuld der beiden Verurteilten. Dabei findet sie auch heraus, dass eine Gruppe Assassinen, die früher Handlanger des Gilam'esh-Bundes waren, den HydRat und den für Matt und Xij eingesetzten Richtrat unterwandert hat und für mehrere Attentate auf die beiden und auch für jenes auf Nabisa und Quart'ol verantwortlich ist. Auch Ur'gon, der 2527 Matt in Waashton gefoltert hatte und dabei umgekommen war (MX 309), gehörte zu dieser Gruppe. Der scheinbar unanfechtbare Hintermann Jelam'gesh wird eingesperrt. Die Augure heilt Matts und Xijs Geist, spricht beide rituell frei und segnet sie. Dann spricht sie eine Prophezeiung aus, die Matt auf Aruula bezieht und nicht versteht, weil er sie tot glaubt: „Er auf der Seite der Menschen und die Kriegerin auf der Seite der Götter bekämpfen den Feind gemeinsam. Nur in Harmonie kann es gelingen.“

Die geschwächte Augure reist in Quart'ols und Bel'ars Begleitung zurück zu ihrem Wohnort im Posedis. Matt und Xij können nun endlich mit Boráan ihre Reise nach Campeche fortsetzen, um Samugaars wahnsinniges Vorhaben aufzuhalten. E'fah hingegen, die Bel'ar bei ihren Bemühungen unterstützt hat, kann nicht verwinden, dass Gilam'esh nicht zu ihr zurückgekehrt ist und verlässt Hykton. Sie legt ihr Gewissen, das sie Gilam'esh zuliebe nach seinen Lehren geformt hatte, ab, lässt an der ägyptischen Küste ihren ungeliebten hydritischen Klonkörper zurück und übernimmt skrupellos einen ertrinkenden Menschenmann, in dessen Gestalt sie nun seine drei Mörder tötet und sich aufmacht, erneut die Herrschaft über Ägypten anzustreben.

Weblink