70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Wächter der Stille

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX186)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aktuell gibt es Probleme mit den Links in den Heftvorlagen. Wir warten auf die Aktualisierung einer wichtigen Software-Teilkomponente.

Mars | 

 | Afra

184 | 185 | 186 | 187 | 188


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 186)
186tibi.jpg
© Bastei-Verlag


Romanbewertung:

2.67
(3 Stimmen)
Zyklus: Ausala
Titel: Wächter der Stille
Autor: Autor::Stephanie Seidel
Titelbildzeichner: Titelbildzeichner::Koveck
Innenillustrator: Michel Van, Matthias Kringe
Erstmals erschienen: Datum::06.03.2007
Hauptpersonen: Hauptpersonen::Quart'ol, Hauptpersonen::Clarice Braxton, Hauptpersonen::Vogler, Hauptpersonen::Agat'ol, Hauptpersonen::Thgáan
Handlungszeitraum: 2523
Handlungsort: Marianengraben, Gilam'esh'gad (Stadt)
Besonderes:

Mini-Poster, Risszeichnung, MX-Cartoon

Handlung

Nach dem Abstecher nach Sydney sind der Hydrit Quart'ol und die beiden Marsianer Clarice Braxton und Vogler auf dem Weg nach Gilam'esh'gad. Sie folgen dem Hinweis eines der dreizehn Mitglieder des Gilam'esh-Bundes. Die sagenumwobene Stadt der Hydree soll sich nach seinen Angaben im Marianengraben befinden. Doch der Weg an Bord der Transportqualle ist beschwerlich. In den Tiefen lauern allerhand Gefahren und auch der Mar'os-Krieger Agat'ol ist den Forschern weiterhin auf den Fersen. Auf seinem Soord'fin verfolgt er die Gruppe. Als Quart'ol und seine Begleiter die Stadt entdecken, sind sie zunächst enttäuscht, denn es wirkt, als sei die Stadt nur eine in den Fels gehauene Fassade. Agat'ol erforscht indessen die Oberfläche und will sich seiner Konkurrenten danach entledigen.

Bei näherer Untersuchung findet Quart'ol heraus, dass die Fassade ein riesiges Portal ist. Nachdem sie keinen Öffnungsmechanismus finden können, verschaffen sie sich mithilfe der Torpedos der Transportqualle einen Zugang. Hinter dem Portal, welches sich als Schleuse erweist, erwartet die Besucher eine atemberaubende Unterwasserwelt - und ein Becken von gefährlichen Meeresurzeitwesen aus verschiedenen Epochen der irdischen Vergangenheit, die sofort angreifen. Quart'ol und die Marsianer begreifen fast zu spät, dass dieses "Bestiarium" lediglich als Falle für Eindringlinge dient. Die eigentliche Stadt liegt in der Höhle dahinter, die man durch einen elektrisch gesicherten Tunnel erreichen kann. Die Transportqualle wird in der Passage vollkommen verbrannt und auch die rasende Bestie verendet im Tunnel bei ihrer Verfolgung.

Ohne Transportmittel erreicht die Gruppe die eigentliche Haupthöhle und finden sich in Gilam'esh'gad wieder. Die Stadt ist unbewohnt und als Quart'ol hinter einem Portal eine muschelartige Vorrichtung findet, erfährt er im Geiste die wahre Vergangenheit seines Volkes. Auch die bestialische Vernichtung der Mar'osianer-Städte mithilfe des Molekularbeschleunigers muss der Hydrit erfahren. Und den Untergang von Gilam'esh'gad durch die eingeschleppte Krankheit durch zwei rachsüchtige Mar'osianer.

Agat'ol verschafft sich inzwischen durch einen Riss in der Nähe eines Geschützturmes an der "Decke" von Gilam'esh'gad ebenfalls Zugang zur Stadt. Doch die Ungetüme aus dem Bestiarium haben auch Zutritt zur Haupthöhle erhalten. Agat'ol wird angegriffen und sein Soord'fin gefressen.

Die Angriffe der Ungetüme lösen einige Felsformationen in den Mauern von Gilam'esh'gad und befreien den Todesrochen Thgáan der in diesen Tiefen unfreiwillig festgehalten wurde. Auch Quart'ol und die Marsianer müssen sich vor den Ungeheuern zurückziehen und benutzen eine der an der Decke angebrachten Rettungsquallen zur Flucht. Ohne einen Beweis für die Existenz der sagenumwobenen Stadt kehren sie an die Oberfläche zurück.

Weblink