73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Hinter der Grenze

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Quelle:MX126)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daa'muren | 

 | Mars

124 | 125 | 126 | 127 | 128


Überblick
Serie: Maddrax-Heftserie (Band 126)
126tibi.jpg
© Bastei-Verlag


Romanbewertung:

3.00
(4 Stimmen)
Zyklus: Wandler
Titel: Hinter der Grenze
Autor: Claudia Kern, Stephanie Seidel
Titelbildzeichner: Koveck
Erstmals erschienen: 16.11.2004
Hauptpersonen: Matt, Aruula, Jed Stuart
Handlungszeitraum: 2520
Handlungsort: Schottland
Besonderes:

6. Teil des Matthew Drax-Starschnitts, Cartoon von Michel Van, Leserzeichnung Parodie der Rota-Seite von Bone

Vorschau

Während die Einsatzteams der Allianz in ganz Europa unterwegs sind, blieb ein Gebiet im eigenen Land bislang von der Community London unbeachtet – und das aus gutem Grund. Denn hinter dem Hadrianswall, der Grenze zu Schottland, beginnt die „verbotene Zone“. Man munkelt von schrecklichen Wesen, die dort hausen sollen, von lebenden Bäumen und tödlichen Gefahren. Matt Drax kommt das nicht neu vor; schon Ethera, das „Paradies der Barbaren“, umgab dieser Nimbus. Gemeinsam mit Aruula und Jed Stuart macht er sich auf, das Geheimnis zu lösen. Doch seine Fantasie reicht nicht aus, um auf das vorbereitet zu sein, was wirklich hinter der Grenze lauert...
© Bastei-Verlag

Handlung

Matthew Drax, Aruula und Jed Stuart machen sich in einem EWAT auf in das „Verbotene Land“ – eine Gegend direkt hinter der Grenze zu Schottland. Zunächst scheint alles friedlich, doch als sie ein schwer befestigtes Dorf ansteuern, werden sie sofort angegriffen. Sie reisen weiter in ein weiteres Dorf – hier werden sie freundlich von Chiiftan Teggar und seinem Clan empfangen. Die beiden Dörfer liegen in einem jahrhundertealten Krieg. Gemeinsam verehren sie den Hüter im See, ein geheimnisvolles geflügeltes Wesen. Beide Dörfer genießen das Geschenk der Unsterblichkeit, doch dafür müssen sie in der Nähe des Sees bleiben, sonst müssen sie einen grausamen Tod sterben – sie zerfließen zu einer schwarzen, öligen Masse. Nur wenn ein Clan den anderen ausrottet, kann dieser Fluch angeblich gebrochen werden. Jed Stuart findet heraus, dass die Menschen mit Nanobots infiziert sind, die einen regenerativen Einfluß haben, selbst ganze Gliedmaße wachsen nach. Nur wenn der Infizierte geköpft wird, stirbt er. Das Zentrum, der Urstamm, der Nanobots kommt vom Hüter. Es handelt sich um den Bonobo Snapper, der im Jahr 2011 mit Nanobots infiziert wurde, und der während einer Befreiungsaktion von militanten Tierschützern die Freiheit erlangte und den Kometenabsturz dank der Nanobots jahrhundertslang überlebte. Nur sein Äußeres mutierte aufgrund der CF-Strahlung.
Aruula wittert ihre Chance, nicht altern zu müssen, und sucht den Hüter in einer geheimen Aktion gemeinsam mit Jed Stuart auf. Sie läßt sich von dem Affenwesen beißen. Doch genau im selben Moment wird Teggars Dorf wieder überfallen und auch Aruula und ihre Begleiter werden angegriffen. Ein übereifriger Techno eilt der Gruppe mit dem EWAT zur Hilfe und tötet den Hüter mit einem Kopfschuss. Doch die Angreifer sind zu stark und greifen den EWAT an. Matt bleibt nur noch die Flucht, während Aruula und Jed vermisst werden.