73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

MOTHER NATURE

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Das Schiff MOTHER NATURE

Das Schiff MOTHER NATURE war ein Forschungsschiff des Milliardärs Marc Teller. Es stammte aus dem frühen 21. Jahrhundert.

Beschreibung

Die Abmessungen der MOTHER NATURE betrugen 60 m in der Länge und die für ein Schiff ungewöhnliche Breite von fast 40 m. Über eine Höhe von ca. 15 m waren 3 Decks verteilt. Aufgrund des ungewöhnlichen Aussehens des Schiffes entstand die Form eines überdimensionalen Keils. Die Innenausstattung war sehr exclusiv, Glas und Holz dominierten die Räumlichkeiten.

Der Antrieb der MOTHER NATURE bestand aus einem Dieseltriebwerk und einem Elektromotor. Die Energie für den Elektromotor wurde aus 900 m2 Solarzellen gewonnen.

Die MOTHER NATURE war aber nicht nur ein reines Forschungsschiff, sondern hatte auch Verteidigungsanlagen wie mehrere Maschinengewehre und einen Granatwerfer eingebaut. (MX 268)

Besatzung

Geschichte

Die MOTHER NATURE stach am 12. August 2011 in See. An Bord befanden sich 9 Personen, bestehend aus dem Eigentümer, einem Forschungsteam sowie einem Fimteam, das einen Dokumentarfilm drehen wollte. Die Forschungsreise galt im Besonderen den verschiedenen Delphin-Arten der Weltmeere und dem Erbringen des Beweises, dass gewisse Tierarten Intelligenz besitzen und eine bessere Zivilisation als der Mensch hervorbringen würden.

Zur Zeit der Kometenkatastrophe

Nach ungefähr zwei Wochen auf See, am 27. August 2011, wurde die MOTHER NATURE von Piraten angegriffen, der Angriff konnte von der Besatzung zurückgeschlagen werden. Am 02. September 2011 fand der nächste Überfall der Piraten statt; diesmal gelang es den Piraten den Großteil der Crew gefangenzunehmen, zwei Mitglieder der Crew der MOTHER NATURE, Dr. Benjamin Hong und Pierre, fanden beim Überfall den Tod. Dr. Lara Hong und Margot Waller wurden im Zuge des Überfalls gekidnappt. Bei dem erneuten Überfall wurde die Verbindung der Solarzellen zum Elektomotor zerstört, sodass die verbliebenen Besatzungsmitglieder nach einigen Tagen, während sie sich auf dem Weg nach Südafrika befinden, eine Reparatur-Pause einlegen mussten.(MX 268)

Gleichzeitig mit dem Überfall der Piraten auf die MOTHER NATURE wurde das Piratenschiff selbst zum Opfer eines Überfalls. Mar'os-Jünger überfielen das Schiff, töteten die Piraten und nahmen selbst die Verfolgung der MOTHER NATURE auf. Wieder eine Woche später, während der Reperatur der MOTHER NATURE, griffen die Mar'os-Jünger das Schiff an, die Besatzung konnte den Angriff jedoch zurückschlagen.

Auf dem Weg nach Kapstadt ging der MOTHER NATURE im Oktober 2011 zuerst das Trinkwasser aus, einige Tage später auch die Verpflegung. Mitte November 2011 gelangten die verbliebenen fünf Besatzungsmitglieder schließlich auf eine Insel, die nicht in ihren Karten verzeichnet war. Da es ihnen auf der Insel an nichts mangelte und sie dort nicht nur ihre Vorräte und das Trinkwasser auffüllen konnten, beschlossen sie, solange vor Ort zu ankern, bis die Photovoltaik-Anblage gründlich repariert war. Dies war schließlich erst Anfang Februar 2012 der Fall.

Gerade als die Besatzung am 08. Februar 2012 auf Nordkurs gehen wollte, färbte sich der Himmel orangerot und begann zu glühen: Nordöstlich ihrer Position hatte Christopher-Floyd die Erde getroffen. Einige Besatzungsmitglieder bekamen Angst, und gemeinsam beschlossen die fünf, noch eine Nacht auf der Insel zu verbringen. Orkanartige Regenfälle und meterhohe Wellen, infolge des Kometenabsturzes, zwangen die Besatzung jedoch, noch für einige Wochen auf der Insel zu bleiben.(MX 266)

Im April 2012 hat sich das Wetter schließlich soweit gebessert, dass sich die MOTHER NATURE wieder auf den Weg zum nächstgelegenen Hafen, Kapstadt, machte. Auf dem Weg dorthin entdeckten sie immer mehr Spuren der Katastrophe, welche die Welt getroffen hatte. Immer mehr Trümmerteile schwammen im Meer, der Regen hatte sich inzwischen schwarz gefärbt und schließlich trieben auch die ersten tierischen Kadaver im Meer. Im Mai 2012, nach zehn Tagen auf See, entdeckten sie schließlich zwei Frauen im Meer treibend. Die beiden Frauen sind die entführten Besatzungsmitglieder Margot Waller und Dr. Lara Hong. Als die Besatzungsmitglieder der MOTHER NATURE zu Hilfe eilten, entpuppte sich das Ganze als Falle der Mar'os-Jünger, welche erfolgreich das Schiff enterten. Marc Teller und Biggy gelang es, sich auf der Brücke zu verbarrikadieren, während Nathanael und Cleveland getötet wurden. Isabelle wurde verschleppt. Ende Mai 2012 stellte Margot Teller und Biggy im Auftrag der Mar'os-Jünger ein Ultimatum: Teller erhält freien Abzug, wenn sich Biggy den Ma´ros-Jüngern ausliefert. So erfuhren Biggy und Teller die ganze Wahrheit: Die Mar'osianer töteten die Männer und nutzten die Frauen, um sich fortzupflanzen. Margot war hochschwanger, allerdings nicht von Marc Teller. Biggy fügte sich in ihr Schicksal, im Gegenzug erhielt Teller freien Abzug...(MX 268)

26. Jahrhundert

Am 30. Mai 2526 werden Matt und Aruula nach ihrer Notwasserung auf der Rückreise vom Mars von der Besatzung der MOTHER NATURE und einigen mutierten Narwalen, die das Schiff begleiteten, angegriffen. Die Wesen an Bord ähnelten den Mendriten von Sub'Sisco, folglich werden die Mutanten von Matt fortan ebenfalls Mendriten genannt. Als Maddrax einen der Angreifer mit dem Kombacter erledigte, entschloss sich der Großteil der Mendriten zur Flucht. Matt und Aruula wurden von den Mendriten als göttliche Wesen gesehen, und übernahmen das Kommando auf dem Schiff. Matt erfährt von ihnen, dass sie sowohl Nachfahren von Menschen als auch Mar'osianern sind, und über die Jahrhunderte, durch Inzucht bedingt, stark degenerierten. (MX 268)

Einige Tage nach der Rückkehr zur Erde, als Aruula und die verbliebenen Mendriten gerade die Außenwände des Schiffes mittels Andronensäure reinigen, erscheinen am Horizont Flugandronen. Jedes Andronen-Volk hat einen eigenen Geruch, an dem sie sich erkennen, fremde Gerüche werden angegriffen. So wurde das Schiff MOTHER NATURE zum Ziel eines Andronen-Angriffes, schlug leck und versank schließlich vor der Küste von Saadina. (MX 269)

Weblinks