71.1% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Lira Aranda

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Lira Aranda waren ein Stamm der Anangu, der in unmittelbarer Nähe des Uluru lebte

Beschreibung

Die Lira Aranda sind durch besondere Merkmale gekennzeichnet: sie leben in Symbiose mit Schlangen und haben viele ihrer Eigenarten und körperlichen Fähigkeiten übernommen - etwa schlangenhafte, blitzschnelle Bewegungen, eine gespaltene Zunge, gespaltene Pupillen, oder das Zischen der Schlangen.

Geschichte

Vor Äonen stellte der Finder sie bereits in seine Dienste in der Gestalt der Regenbogenschlange und gab ihnen nach einem Frevel an Stammesgenossen eine Sühneaufgabe, an der sie fast verzweifelten: sie sollten ein heiliges Ei aus einem unterirdischen Schlund bergen. Nur dann sollte es ihnen wieder gestattet werden, zum Uluru zu gehen. Nur auserwählte Personen konnten diese Aufgabe erfüllen. Aruula begegnete im Jahr 2523 dem Stamm und da die Prophezeihungen auf sie zutrafen, wurde sie in den Schlund geschickt, wo sie das Ei bergen konnte. (MX 189)

Der Stamm kam danach auf dem Weg zum Finder in einer Höhle ums Leben. Das Ei fand Vogler schließlich und nahm es mit. Er erkannte, dass es sich dabei um ein altes Artefakt - eine DNA-Kugel - der Hydree handelte. (MX 196) Er nahm sie später mit zum Mars, wo sie genauer untersucht wurde.