70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Kristallgruft

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Kristallgruft liegt im Noctis Labyrinthus auf dem Mars.

Beschreibung

Es handelt sich um eine künstlich angelegte Höhle im Noctis Labyrinthus.

Die ganze Anlage, vermutlich eine Forschungsanlage, war ursprünglich mit Wasser geflutet.

Der vier Meter hohe und drei Meter breite Eingang wird von zwei verzierten Säulen gesäumt. Über der Tür steht die Aufschrift in hydritischen Schriftzeichen: "F1 Sektor B Quadrant 6/07".

Man gelang in eine zwanzig Meter lange, völlig leere Halle. An der Rückwand gibt es ein Schott, das manuell geöffnet werden kann.

Dahinter befanden sich jede Menge Räumlichkeiten, z.T. noch hermetisch verschlossen und geflutet. Es waren Labors, Wohn- oder Aufenthaltsräume. Ein Tunnel führte in eine große natürlich belassene Höhle mit einem Durchmesser von etwa 500 Metern und einer Höhe von etwa 100 Metern. Ihr Boden war mit tausenden von Schwarzen Kristallen bedeckt. Diese erzeugten eine starke ESP-Strahlung, die von starken Telepathen sogar bis in den Wald gespürt werden konnte.

Geschichte

Die genaue Herkunft der Höhle ist unbekannt. Es kann sein, dass sie schon existierte, bevor sie als Lagerort der Schwarzen Kristalle diente, die vor 3,5 Milliarden Jahren von Rotgrunds Rettern hierher gebracht wurden. (MX 267) Aufgrund der Beschreibung könnte es sich auch um eine ehemalige Fertigungsanlage der Schwarzen Kristalle handeln, die hier vielleicht aufbereitet worden waren, nachdem man sie aus dem großen Kristall herausgeschlagen hatte.

Ab dem 24. Jahrhundert diente sie dem Felsenvolk als heiliger Ort.

2522 wurde die Höhle von der Expedition Kristallschlüssel entdeckt. Diese nahm den einzigen Kristal mit, der positiv strahlte, den Ersatz-Kristallschlüssel. (MX 162)