70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Gal'hal'ira

Aus Maddraxikon
(Weitergeleitet von Ira)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Links Gal'hal'ira, rechts Grao'sil'aana

Gal'hal'ira ist eine Daa'murin, eine Hal aus der Symbiose der Gal, menschlicher Tarnname: Ira.

Beschreibung

Sie ist eine ungewöhnliche Vertreterin ihrer Art, was wohl auf die Beschädigung ihrer Speichereinheit zurückzuführen ist. Sie besitzt Emotionen und Mitgefühl und außerdem ein sehr freches Mundwerk. Ihre telepathischen Kräfte sind nur rudimentär ausgebildet, so konnte sie im Speicherkristall nie mit den anderen Daa'muren telepathisch kommunizieren und ihre Erziehung "genießen".

Sie ist sehr neugierig, verspielt und empfindet die Menschen als amüsant. Gerne tritt sie in Beziehung mit ihnen.

Geschichte

Gal'hal'ira stürzte am 8. Februar 2012 mit dem Wandler auf die Erde. Dabei wurde ihre Speichereinheit leicht beschädigt. Nach dem Entdecken der Echsenkörper wurde ihr Geist in einen solchen transferiert. Sie kam auf einen Stützpunkt in Spanien. Hier widerten sie schnell die Versuche mit Mensch und Tier an und über hundert Mal befreite sie Testpersonen oder versuchte es zumindest.

Aufgrund ihrer „Fehlerhaftigkeit“ beschloss man 2523 ihre Liquidierung. Sie sollte in einen Vulkan gestoßen werden. Doch in diesem Moment erreichte die Daa'muren der Ruf des Wandlers. Gal'hal'ira empfing ihn jedoch aufgrund ihrer schwachen telepathischen Begabung nicht in der entsprechenden Intensität und sagte sich vom Kollektiv los. Sie flüchtete mit zwei Menschen nach Bilboo. Hier trat sie in die Dienste des Grafen Diegoo.

...

Sie traf Matthew Drax und Xij Hamlet und tauschte den Todesrochen Boráan gegen PROTO ein.

Sie fuhr zum Kratersee und suchte eine Brutkammer ihrer Spezies auf, fand jedoch nichts. Auf dem Rückweg zu PROTO geriet sie in einen Hinterhalt von Narod'kratow, Mastr'ducha und Rriba'low. Sie wurde gejagt und stürzte zusammen mit einem Rriba'low – Taroo –, den sie packen konnte, in eine Falle. Gemeinsam fanden sie einen Ausweg, der in ein Bergwerk der Narod'kratow führte. Dort stolperten sie über die sich zersetzende Leiche eines Daa'muren. Schließlich konnten sie hinausfinden. Taroo wollte zu ihrem Schutz erzählen, dass sie umgekommen sei und verließ sie. Sie ging in Gestalt einer spanischen Frau zurück zu PROTO, wo sie einen Narod'kratow bemerkte, der in den Panzer einzudringen versuchte – und sich als Grao'sil'aana entpuppte. (MX 355)

...