70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Hilfe:Sonderzeichen

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Handbuch  →   Technische Fragen



Werkzeugleiste des Editors

Editor

Über die Werkzeugleiste des Editors können viele Sonderzeichen und Symbole komfortabel und ohne besondere Hintergrundkenntnisse eingegeben werden. Über die Bildlaufleisten der Werkzeugleiste können weitere Zeichen erreicht werden.

Hinweis: Die Werkzeugleiste ist nur im Bearbeitungsmodus erreichbar und nur bei aktiviertem Javascript sichtbar.


Ohne Werkzeugleiste

Viele Zeichen, die nicht Teil des ASCII-Standards sind, sind – besonders für Wiki-Artikel – nützlich, hier wiederum besonders für internationale Artikel. Diese Seite erläutert jene Zeichen, die sicher zu benutzen sind, und zeigt, wie sie angewendet werden können. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, Nicht-ASCII-Zeichen in einen Artikel zu schreiben:

  • Man kann die Zeichen direkt von der Tastatur eingeben z. B.: ä,ö,ß, etc.) oder von einer Zeichentabelle kopieren, oder sich die Hilfe des Betriebssystems bzw. des Textverarbeitungsprogramms zunutze machen. Unser Webserver ist so konfiguriert, dass er die Zeichen annimmt.
  • Man kann HTML-Entities eingeben, die in die Sonderzeichen umgewandelt werden (z. B.: à); dies funktioniert sogar dann, wenn der Server bzw. der Internetbrowser das Zeichen nicht kennt. Das einzige Problem könnte die Suche sein (siehe unten).
  • Man kann das Zeichen eingeben, indem man den Unicode-Zeichencode eingibt (z. B.: ¡). Dies wird jedoch nicht empfohlen, da viele Browser Probleme mit der Darstellung haben. Jedoch ist es die einzige Möglichkeit, Zeichen einzugeben, für die es keine Namen (siehe zweiten Punkt) gibt, wie zum Beispiel für türkische Zeichen. Beachte bitte, die Zeichen von 128 bis 159 nicht einzugeben, da diese sowohl in ISO-8859-1 als auch in Unicode nicht (bzw. als Steuerzeichen) definiert sind. Solche Eingaben wie ƒ sind illegal und unklar, obwohl sie von vielen Internetseiten akzeptiert werden.

Einfacher gesagt: Westeuropäische Sprachen wie Englisch, Deutsch, Französisch oder Spanisch machen kaum Probleme.

HTML-eigene und Wikipedia-spezifische Zeichen

Zeichen Beschreibung HTML-Entität Unicode (HTML)
" Anführungszeichen oben, allgemein " " "
& Et-Zeichen („Ampersand“, „kaufmännisches Und“) & & &
< Verhältniszeichen „kleiner als“ &lt; &#60; &#x3C;
> Verhältniszeichen „größer als“ &gt; &#62; &#x3E;
? Fragezeichen   &#63; &#x3F;
[ öffnende eckige Klammer &lsqb; &#91; &#x5B;
] schließende eckige Klammer &rsqb; &#93; &#x5D;
{ öffnende geschweifte Klammer &lcub; &#123; &#x7B;
| senkrechter Strich   &#124; &#x7C;
} schließende geschweifte Klammer &rcub; &#125; &#x7D;

Sonderzeichen

Hier einige Sonderzeichen, die für die Arbeit am Maddraxikon benötigt werden können.

Hinweis: Nur die Zeichen der ersten Tabelle entsprechen den sicheren Zeichen (siehe unten)

Tipp: Unter Windows erhält man diese Zeichen, indem man die ALT-Taste gedrückt hält und auf dem Nummernblock eine Null und die Ziffern der Spalte Dez eingibt. Viele dieser Zeichen findet man auch in der Sonderzeichenleiste unter dem Editierfenster.

ZeichenHexDezEntityName
 00A00160&nbsp;umbruchloses Leerzeichen
¡00A10161&iexcl;umgedrehtes Ausrufezeichen
¢00A20162&cent;Cent-Zeichen
£00A30163&pound;Pfund
¤00A40164&curren;Währung
¥00A50165&yen;Yen
§00A70167&sect;Paragraph
¨00A80168&uml;Umlaut
©00A90169&copy;Copyright-Zeichen
ª00AA0170&ordf;feminine ordinal
«00AB0171&laquo;left double-angle quote
¬00AC0172&not;Nicht-Zeichen
®00AE0174&reg;registered trademark sign
¯00AF0175&macr;macron
°00B00176&deg;Grad
±00B10177&plusmn;plus/minus
´00B40180&acute;acute accent
µ00B50181&micro;Mikro/griechischer Buchstabe My
00B60182&para;pilcrow (paragraph) sign
·00B70183&middot;middle dot (Georgian comma)
¸00B80184&cedil;cedilla
º00BA0186&ordm;masculine ordinal
»00BB0187&raquo;right double-angle quote
¿00BF0191&iquest;umgedrehtes Fragezeichen
÷00F70247&divide;engl. Divisionszeichen
 &#8224;&dagger;verstorben
 &#9794; männlich
 &#9792; weiblich
ß00DF0223&szlig;Scharfes S


Weitere Sonderzeichen

Wie es dargestellt wird Was du schreibst

Umlaute und Akzente (falls man sie nicht über die Tastatur eingeben kann):
À Á Â Ã Ä Å
Æ Ç È É Ê Ë
Ì Í Î Ï Ñ Ò
Ó Ô Õ Ö Ø Ù
Ú Û Ü ß à á
â ã ä å æ ç
è é ê ë ì í
î ï ñ ò ó ô
õ ö ø ù ú û
ü ÿ
Ā ā Ē ē Ī ī Ō ō Ū ū
Œ œ



&Agrave; &Aacute; &Acirc; &Atilde; &Auml; &Aring;
&AElig; &Ccedil; &Egrave; &Eacute; &Ecirc; &Euml;
&Igrave; &Iacute; &Icirc; &Iuml; &Ntilde; &Ograve; 
&Oacute; &Ocirc; &Otilde; &Ouml; &Oslash; &Ugrave;
&Uacute; &Ucirc; &Uuml; &szlig; &agrave; &aacute;
&acirc; &atilde; &auml; &aring; &aelig; &ccedil;
&egrave; &eacute; &ecirc; &euml; &igrave; &iacute;
&icirc; &iuml; &ntilde; &ograve; &oacute; &ocirc;
&otilde; &ouml; &oslash; &ugrave; &uacute; &ucirc;
&uuml; &yuml;
&#256; &#257; &#274; &#275; &#298; &#299;
&#332; &#333; &#362; &#363;
&#338; &#339;
  

Zeichensetzung

  1. „Deutsche Anführungszeichen“ (99-unten, 66-oben)
  2. Deutscher Apo’stroph (9-oben)
  3. Schreibmaschinen Apo'stroph
  4. ¿ ¡ « » § ¶ † ‡ • – —

'''Zeichensetzung'''

  1. &bdquo;Deutsche Anführungszeichen&ldquo; ''(99-unten, 66-oben)''
  2. Deutscher Apo&rsquo;stroph ''(9-oben)''
  3. Schreibmaschinen Apo&#39;stroph – Für einzelne geht’s auch mit der Taste rechts neben dem Ä.
  4. &iquest; &iexcl; &laquo; &raquo; &sect; &para; &dagger; &Dagger; &bull; &ndash; &mdash;

Zeichen aus dem Bereich Wirtschaft:
™ © ® ¢ € ¥

£ ¤

&trade; &copy; &reg; &cent; &euro; &yen;
&pound; &curren;
Griechische Buchstaben:

α β γ δ ε ζ
η θ ι κ λ μ ν
ξ ο π ρ σ ς
τ υ φ χ ψ ω
Γ Δ Θ Λ Ξ Π
Σ Φ Ψ Ω


&alpha; &beta; &gamma; &delta; &epsilon; &zeta;
&eta; &theta; &iota; &kappa; &lambda; &mu; &nu;
&xi; &omicron; &pi; &rho;  &sigma; &sigmaf;
&tau; &upsilon; &phi; &chi; &psi; &omega;
&Gamma; &Delta; &Theta; &Lambda; &Xi; &Pi;
&Sigma; &Phi; &Psi; &Omega;

Mathematische Symbole:
∫ ∑ ∏ √ – ± ∞
≈ ∝ ≡ ≠ ≤ ≥ →
× · ÷ ∂ ′ ″
∇ ‰ ° ∴ ℵ ø
∈ ∋ ∩ ∪ ⊂ ⊃ ⊆ ⊇
¬ ∧ ∨ ∃ ∀ ⇒ ⇔



&int; &sum; &prod; &radic; &ndash; &plusmn; &infin;
&asymp; &prop; &equiv; &ne; &le; &ge; &rarr;
&times; &middot; &divide; &part; &prime; &Prime;
&nabla; &permil; &deg; &there4; &alefsym; &oslash;
&isin; &ni; &cap; &cup; &sub; &sup; &sube; &supe;
&not; &and; &or; &exist; &forall; &rArr; &hArr;
x2  &nbsp≥   0 true.
  • Um mehrere Leerzeichen anzuzeigen, nimmt man die speziellen &nbsp;-Leerzeichen.
  • &nbsp; sorgt auch dafür, dass die Zeile dort nicht umgebrochen wird, nützlich z.B. für Formeln.
x<sup>2</sup>&nbsp;&nbsp;&ge;&nbsp;&nbsp;0 true.

Siehe auch: Text gestalten


Akzente

À00C00192&Agrave;A graveà00E00224&agrave;a grave
Á00C10193&Aacute;A acuteá00E10225&aacute;a acute
Â00C20194&Acirc;A circumflexâ00E20226&acirc;a circumflex
Ã00C30195&Atilde;A tildeã00E30227&atilde;a tilde
Ä00C40196&Auml;A Umlautä00E40228&auml;a Umlaut
Å00C50197&Aring;A ringå00E50229&aring;a ring
Æ00C60198&AElig;AE ligatureæ00E60230&aelig;ae ligature
Ā &#256; A mit Querstrichā &#257; a mit Querstrich
Ç00C70199&Ccedil;C cedillaç00E70231&ccedil;c cedilla
È00C80200&Egrave;E graveè00E80232&egrave;e grave
É00C90201&Eacute;E acuteé00E90233&eacute;e acute
Ê00CA0202&Ecirc;E circumflexê00EA0234&ecirc;e circumflex
Ë00CB0203&Euml;E mit Tremaë00EB0235&euml;e mit Trema
Ē &#274; E mit Querstrichē &#275; e mit Querstrich
Ì00CC0204&Igrave;I graveì00EC0236&igrave;i grave
Í00CD0205&Iacute;I acuteí00ED0237&iacute;i acute
Î00CE0206&Icirc;I circumflexî00EE0238&icirc;i circumflex
Ï00CF0207&Iuml;I mit Tremaï00EF0239&iuml;i mit Trema
Ī &#298; I mit Querstrichī &#299; i mit Querstrich
Ñ00D10209&Ntilde;N tildeñ00F10241&ntilde;n tilde
Ò00D20210&Ograve;O graveò00F20242&ograve;o grave
Ó00D30211&Oacute;O acuteó00F30243&oacute;o acute
Ô00D40212&Ocirc;O circumflexô00F40244&ocirc;o circumflex
Õ00D50213&Otilde;O tildeõ00F50245&otilde;o tilde
Ö00D60214&Ouml;O Umlautö00F60246&ouml;o Umlaut
Ø00D80216&Oslash;O strokeø00F80248&oslash;o stroke
Ō &#332; O mit Querstrichō &#333; o mit Querstrich
Ù00D90217&Ugrave;U graveù00F90249&ugrave;u grave
Ú00DA0218&Uacute;U acuteú00FA0250&uacute;u acute
Û00DB0219&Ucirc;U circumflexû00FB0251&ucirc;u circumflex
Ü00DC0220&Uuml;U Umlautü00FC0252&uuml;u Umlaut
Ū &#362; U mit Querstrichū &#363; u mit Querstrich
      ÿ00FF0255&yuml;y diaeresis


Zeichensätze

Die Zeichen aus der ersten Tabelle sind ein Ausschnitt der meist genutzten erweiterten ASCII-Zeichentabelle ISO 8859-1, die im Internet verwendet wird. Der Wiki-Server speichert die Artikel in diesem Standard. Der Ausschnitt wurde gewählt, um größtmögliche Kompatibilität zu anderen Rechner zu gewährleisten.

Zum Beispiel ist der Apple Macintosh bei Internetbenutzung nicht auf irgendeine Sprache beschränkt, denn sein Zeichensatz (der nicht ISO-8859-1 entspricht) beinhaltet viele internationale Zeichen. Die meisten Macintosh-Browser übersetzen Text korrekt vom ISO-8869-1-Standard in ihren eigenen Zeichensatz, solange das Zeichen dort präsent ist. Die Tabelle oben kann komplett dargestellt werden. Der Standard-Zeichensatz 1252 von Microsoft Windows ist mit ISO 8859-1 kompatibel, sodass die Tabelle auch in Windows fehlerfrei dargestellt werden kann. Die am häufigsten auftretenden lateinischen Zeichensätze, die nicht auf ISO 8859-1 beruhen, sind: MS-DOS Zeichentabelle 437 oder 850, Macintosh Roman und andere ISO-Zeichensätze wie ISO 8859-2. Die Anzahl der Webbrowser, die unter MS-DOS laufen, ist sehr beschränkt und kann vernachlässigt werden. Andere ISO-Zeichensätze werden meist nur benutzt, wenn davon auszugehen ist, dass der Leser den gleichen Zeichensatz hat wie der Schreiber.

Die Zeichen aus der ersten Tabelle können entweder direkt aus der Tabelle entnommen werden, indem man den Eintrag aus der vierten Spalte (z.B.: &agrave;) kopiert, das Zeichen direkt auf einer ausländischen Tastatur betätigt oder sonstige Hilfmittel verwendet, die Wiki-Benutzern zur Verfügung stehen. Ein Hilfsmittel ist es zum Beispiel, unter Windows den vierstelligen Zahlencode (steht in der 3. Spalte) auf dem Zahlenblock einzugeben, während man die 'Alt'-Taste gedrückt hält. Wichtig ist, dass der Code mitsamt einer führenden Null eingegeben wird, da sonst – bei dreistelligen Codes – ein Zeichen aus der veralteten DOS-Zeichentabelle gebildet wird. Macintosh-Benutzer müssen ein Zusatztool benutzen, um Zeichen aus der ISO-8859-1-Zeichentabelle zu kopieren oder die HTML-Tags aus der vierten Spalte der Tabelle benutzen. Hinweis: Einige Benutzer des Internet Explorers, die die Tastenkombination "Alt-Linker-Pfeil" und "Alt-Rechter-Pfeil" zum Navigieren auf der Seite benutzen, haben Probleme Codes einzugeben, die eine '4' oder eine '6' beinhalten. Sie müssen die HTML-Tags aus der vierten Spalte der Tabelle benutzen.

Unicode

Die offizielle Zeichentabelle für HTML 4.01 ist ISO 10646, welche identisch mit Unicode ist. Jedoch können die meisten Browser nur einen Ausschnitt von Unicode darstellen. Zum Beispiel die Codes &#1049; &#1511; &#1605; werden von ihrem Browser so dargestellt Й, ק, und م; idealerweise sehen sie so aus wie der kyrillische Buchstabe Kurzes I, der hebräische Buchstabe Qof, und der arabische Buchstabe Meem. Wahrscheinlich jedoch werden nicht alle korrekt dargestellt, da Ihr Browser nicht alle benötigten Schriftarten installiert hat. Weil Unicode jedoch ein Standard ist, werden die Zeichen überall dort korrekt angezeigt, wo die entsprechenden Schriften installiert sind. Neuere Betriebssysteme, wie Windows 2000 oder Windows XP basieren auf Unicode; Browser wie der Internet Explorer können Unicode-Zeichen darstellen, wenn der Zeichensatz auf Unicode (UTF-8) umgesetzt wird. Die Eingabe der Zeichen als Code ist momentan die einzige Lösung für das Maddraxikon. Geben Sie sie in dezimaler statt in hexadezimaler Schreibweise ein. Unicode sollte im Maddraxikon nicht benutzt werden, wenn durch die neuen Zeichen keine zusätzlichen Informationen angeboten werden.

Unsichere Zeichen

Andere weniger häufig gebrauchte Symbole:

&dagger;Dagger   &spades;Pick
&Dagger;Doppelter Dagger &clubs;Kreuz
&loz;Lozenge &hearts;Herz (schwarz)
&larr;Pfeil links &diams;Karo
&uarr;Pfeil oben &lsaquo;Geschweifte Klammer links
&rarr;Pfeil rechts &rsaquo;Geschweifte Klammer rechts
&darr;Pfeil unten &permil;Promille

Sie sollten nur äußerst spärlich eingesetzt werden, da sie sehr unsicher sind. Außerdem wird das Karo-Symbol vom Internet-Explorer 6.0 nicht korrekt angezeigt. Ein Alternativ-Vorschlag, der jedoch nicht mit dem Internet-Explorer 5 klappt ist:<font color="red">&diams;</font>.

Hier eine Aufzählung der Zeichen, die eigentlich in der ISO 8859-1 vorkommen, hier aber fehlen: The broken bar (0166=&brvbar;), soft hyphen (0173=&shy;), superscript digits (0178=&sup2;, 0179=&sup3;), vulgar fractions (0188=&frac14;, 0189=&frac12;, 0190=&frac34;), altenglisch (und isländisch und Zeichen aus altnordischen Sprachen wie eth und thorn (0208=&ETH;, 0240=&eth;, 0222=&THORN;, 0254=&thorn;) und multiply sign (0215=&times;).

Besondere Vorsicht ist bei Zeichen angebracht, die auf den meisten Rechnern keine Probleme machen, aber nicht Teil von ISO 8859-1 sind. Diese sind unsicher, auch wenn sie bei der Eingabe und beim Lesen auf diesen Rechnern keine Probleme machen. Zeichen, die Teil des Windows-Zeichensatzes 1252 sind, aber nicht im ISO-Standard vorkommen, sind: Das Euro-Zeichen (&euro;), Dagger und Doppelter Dagger (&dagger;, &Dagger;), Bullet (&bull;), Das Eingetragene-Marke-Zeichen (&trade;), typographische Satzzeichen (siehe unten), Promille (&permil;), und einige osteuropäische Caron-Accented Zeichen, und das zusammengeschriebene oe. Zeichen, die Teil von Macintosh Roman sind, aber nicht im ISO Standard vorkommen sind: Dagger und Doppelter Dagger, Bullet, das Eingetragene-Marke-Zeichen, einige mathematische Symbole wie Infinity (&infin;) und ungleich (&ne;), einige griechische Symbole wie pi (&pi;), das zusammengeschriebene oe, typographische Satzzeichen, Promille, und alleinstehende Akzente wie Breve, Ogonek, and Caron.

HTML 4.0 definiert einige HTML-Tags, die nicht Teil von ISO 8859-1 sind, wie z.B.:das zusammengeschrieben OE/oe (&OElig;, &oelig;), großes Y mit Punkten (&Yuml;), und einige osteuropäische Akzentzeichen wie &scaron;. Diese sind also auch unsicher, da sie nur auf einigen Rechnern dargestellt werden können.

Kurz gesagt: Denke nicht, ein Zeichen ist sicher, wenn es auf deinem Rechner korrekt dargestellt wird. Benutze nach Möglickeit nur die aus der Tabelle, lassen sich andere Zeichen nicht vermeiden, siehe nun.

Benutzen von Nicht-ISO-Zeichen

Einige Zeichen, die oben als nicht sicher beschrieben werden, können trotzdem benutzt werden, wenn sie als HTML-Tag eingegeben werden, da Browser sie meistens bemerken und sie korrekt anzeigen, notfalls benutzen sie eine andere Schriftart. Solche Zeichen sollten so wenig wie möglich benutzt werden, da sie eventuell nicht korrekt angezeigt werden können und um die Daten-Integrität zu erhalten. Für die meisten Zeichen, gibt es adäquaten Ersatz oder Workarounds, und beides sollte benutzt werden um auch Benutzern mit älteren Browsern oder Rechnern die Mitarbeit hier zu ermöglichen.

Typographische Satzzeichen

Nicht in ISO 8859-1 enthalten, aber oft benutzt und auch sowohl in Windows, als auch in Macintosh vorhanden, sind Zitat-Zeichen und (Gedanken-)Striche. Sie können hier normal eingesetzt werden und sollten auf den meisten Rechnern funktionieren, da auch Unix-basierte Betriebssystem (wie LINUX) diese Zeichen korrekt darstellen. Jedoch sind sie nicht Teil von HTML 3.x, so dass sie von alter Software eventuell nicht angezeigt werden können. Die Daten-Integrität sollte jedoch gewährleistet sein. Die deutschen Anführungszeichen (unten) sind ein ähnlicher Fall, aber sie werden von weniger Browsern korrekt interpretiert, und so ist es nicht ganz so sicher sie zu benutzen. Die nächste Tabelle ist zur Veranschaulichung der Zeichen gedacht (das "O" ist nur Hilfsbuchstabe):

‘O&lsquo;Linkes Zitatzeichen (einfach) —O&mdash;langer Gedankenstrich
’O&rsquo;Rechtes Zitatzeichen (einfach) –O&ndash;Gedankenstrich
“O&ldquo;Linkes Zitatzeichen (doppelt) ‚O&sbquo;Deutsches Anführungszeichen (einfach)
”O&rdquo;Rechtes Zitatzeichen (doppelt) „O&bdquo;Deutsches Anführungszeichen (normal)
Anmerkung zu den Gedankenstrichen: Der lange Gedankenstrich (—), traditionell auch Geviertstrich genannt, wird anders als im Englischen im Deutschen nur in Ausnahmefällen verwendet. Normalerweise sollten Gedankenstriche mit &ndash; – und je einem Abstand davor und danach – geschrieben werden. Trennungs- und Bindestriche werden hingegen unmittelbar als „-“ eingegeben. Der lange Gedankenstrich wird in der englischen Typographie jedoch ohne Abstand verwendet (they came—and went).

Viele Webseiten, die für eine Windows-Zielgruppe geschrieben sind, benutzen Codes für Zeichen aus der Windowszeichentabelle 1252 (zum Beispiel benutzen sie &#151; statt &ndash;). Dies ist keine empfohlene Praxis. Um Daten-Integrität und maximale Kompatibilität sicher zu stellen benutzen Sie HTML-Entitys wie &ndash;. Wenn Sie unbedingt Codes benutzen müssen, schreiben Sie: &#8211;.

Sonderzeichen in Artikelnamen

In Artikelnamen sollten Sonderzeichen möglichst nicht verwendet werden. In Fällen, in denen sie nicht umgangen werden können – zum Beispiel beim Romantitel Unternehmen »Crow's Nest« – kann zusätzlich eine Weiterleitung von der Schreibweise ohne Sonderzeichen angelegt werden.

Weblinks



Handbuch  →   Technische Fragen