70.0% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Gunnar Hallstein

Aus Maddraxikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gunnar Hallstein war ehemaliger Professor der Entomologie (Insektenkunde) in Aarachne.

Beschreibung

Er war von hünenhafter Gestalt mit Glatze, Vollbart und Brille.

Geschichte

Sein Nachbar war Carl Ranseier. Er arbeitete bis zum Kometenabsturz an der Erforschung von Insekten, besonders Kakerlaken hatten es ihm angetan. Aufgrund seiner kruden Theorien galt er der Fachwelt aber als Gespött und hatte bereits vor der Kometenkatastrophe seinen Lehrstuhl verloren.

Um seine Forschungstiere zu kontrollieren, hatte er einen besonderen Geruchslockstoff entwickelt, wodurch sie ihm überall hin folgten. Nach der Kometenkatastrophe sah er sich in seinen Studien bestätigt, - nämlich, dass die wahren Herrscher der Erde die Insekten seien, die am besten mit den neuen Bedingungen zurechtkamen. Sie hatten rasend schnell ihre Intelligenz gesteigert und waren mutiert. Unmittelbar nach der Kometenkatastrophe hatten sie ihn gerettet, indem sie ihm Nahrung zuführten, während er bewußtlos gewesen war. Im Laufe der Jahre besetzten sie das Haus und duldeten nur Gunnar selbst und Carl Ranseier als Gäste. Letzterer wurde 2018 getötet, Gunnar selbst 2024. Den Schädel nahmen die Insekten in Besitz.

Bis zu seinem Tod hatte er Tagebuch geführt und alle Beobachtungen niedergeschrieben. Diese Aufzeichnungen fand Matthew Drax im Juli 2516 und konnte sich so die Geschichte der Stadt zusammenreimen.

Hallsteins Gehirn diente der Schwarzen Hand als Zentrale, um ihr kollektives Bewußtsein zu steuern. Es wurde von Ch'zzarak Ende Juli 2516 zerstört. (MX 013)