73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Felsenvolk

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Felsenvolk ist eine von den Waldleuten abgespaltene Sippe auf dem Mars.

Beschreibung

Sie sind etwas kleiner als normale Waldmenschen, haben dunklere Haut und starke mentale Kräfte. Jedes Mitglied dieser Sippe trägt einen walnussgroßen, negativ schwingenden schwarzen Kristall, der das Wesen der Menschen verändert und sie aggressiver macht. Auffällig an ihnen sind viele Narben auf dem Körper.

Geschichte

Das Felsenvolk zog im 24. Jahrhundert aus dem Wald in das Noctis Labyrinthus und fand dort ein neues Zuhause. (MX 162)

Die von ihnen verehrten Schwarze Kristalle stammen vor Jahrmillionen von den Vorfahren der Hydree, die mit ihrer Hilfe ihre Intelligenz unnatürlich steigerten, damit aber auch in eine Abhängigkeit gerieten. Der Hydree Quesra'nol ermordete die Anhänger dieser Bewegung und versteckte die Kristalle im Noctis Labyrinthus, damit ihre unheilvolle Strahlung niemandem mehr schaden möge. (MX 267) Dort wurden sie dann vom Felsenvolk gefunden, die ihrerseits einen Kult darum begründeten.

Im April 2522 fand die Expedition Kristallschlüssel das Felsenvolk, die zuvor erfolgreich geschafft hatten, jeden Eindringling ins Noctis Labyrinthus zu vertreiben. Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, die das Felsenvolk schwer schockierten. (MX 162) Kristallträumer zog danach mit seiner Frau, Schnellwasser und seiner Tochter zur Tunnelfeldanlage, da er großes Unheil heraufziehen sah. (MX 173) Er kehrte nie zurück. Es ist unbekannt, wie es dem Felsenvolk danach erging.