73.8% aller Heft-Artikel enthalten bereits eine Handlungszusammenfassung! Hilf mit und erstelle auch für die restlichen Romane eine Inhaltsangabe!

  

Blaupause

Aus Maddraxikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Blaupause entsteht als Produkt des Tunnelfelds bei Betreten des Zeitstrahl

Beschreibung

Es handelt sich um einen "energetischen Schatten", der immer bei Eintritt in den Zeitstrahl entsteht. Es werden sowohl Lebewesen als auch Gegenstände "kopiert".

Es ist dem Geist eines Lebewesens möglich, die Blaupausen von Gegenständen mit in die Realität zu ziehen. Theoretisch ist dies auch mit den Blaupausen von Lebewesen möglich. Die Weltenwanderer betrachten dies jedoch als größtes Tabu.

Dieses Tabu brach der Weltenwanderer Graulicht im April 2526, als er die Blaupause einer Frau, die er Audrey nannte, aus dem Zeitstrahl holte. Die Folgen waren katastrophal. Da die Blaupausen Energie benötigen, um weiter in der Realität existieren können, ernähren sie sich von der Lebenskraft der sie umgebenden Lebewesen. Den Entzug der Lebenskraft können sie willentlich kontrollieren. Das Opfer stirbt während dieses Prozesses und wird mumifiziert. So brachte auch Audrey einigen Marsianern den Tod, bevor sie in den Zeitstrahl zurückgezogen wurde. (MX 265)

Eine Ausnahme stellten die von Mutter kontrollierten Schatten dar, die ihre Opfer "lediglich" versteinerten. Als die Verbindung zwischen Mutter und den Schatten gelöst wurde, wurden die Versteinerten wieder lebendig, zeigten jedoch andere durch Mutter ausgelöste Veränderungen.

Lebendige Blaupausen reagieren offensichtlich sehr stark auf Tachyonenstrahlung. Kommen sie dem Zeitstrahl zu nahe, werden sie wieder von ihm aufgesogen.

Die Blaupausen im Zeitstrahl bleiben nur so lange erhalten, wie das Tunnelfeld aktiv ist. Nach dem Ausschalten der Anlage verschwinden sie auf ewig. Da der Zeitstahl seit seiner Aktivierung niemals abgeschaltet wurde, haben sich inzwischen unzählige Blaupausen im Zeitstrahl gebildet.